Schnelles Hühnerfrikassee in 30 Minuten

Letztens abends sagte meine Frau zu mir, dass sie mal wieder Lust auf ein Hühnerfrikassee hätte. Da ich jetzt aber wieder abends bis 19 Uhr arbeite, fehlt mir im Prinzip eine Stunde bei der Zubereitung. Deswegen habe ich mir schnell ein Rezept aus den Rippen geschnitzt, bei dem man nach 30 Minuten am Tisch sitzt und bin als guter Ehemann nach der Arbeit noch schnell Fleisch einkaufen gewesen, damit der Haussegen gerade bleibt.  

Zutaten:
600 Gramm Hähnchenbrust
1 Möhre
2 Zwiebeln
Zuckerschoten
Salz
Pfeffer
25 Gramm Butter zum Anbraten
1 Spritzer Zitrone
Grünkraut wie Petersilie
Soße:
25 Gramm Butter
500 Milliliter Milch
2 Esslöffel Mehl
Salz
Pfeffer
1 Lorbeerblatt
2 Wacholderbeeren

Die Soße dauert am längsten, deswegen fangen wir mit der an. 

Butter schmelzen

2 Esslöffel Mehl und mit der Butter verrühren.

Gleich die Milch dazu gießen. Die Soße soll hell werden, deswegen schwitze ich das Mehl nicht großerartig an. Das dickt nur die Soße an, wenn sie heiß ist und eingekocht ist.

2 Wacholderbeeren

1 Lorbeerblatt

300 Milliliter Brühe

Soße auf die kleinste Platte umziehen lassen und einmal kurz auf Vollgas unter Rühren aufkochen lassen. Nach 20 Minuten schmeckt man nichts mehr vom Mehl, sondern nur noch eine schön Béchamelsoße. 

Reis aufsetzen und nach Packungsbeilage garen. 

Jetzt machen wir schnell das Frikassee, bzw. wir fangen an mit dem Gemüse zum Frikassee

Weil ich in Eile bin, nehme ich zum Gemüse Zerkleinern meine Zauberette. Die Zeit lege ich dann nach dem Essen wieder für den Abwasch drauf, aber jetzt ist gerade wichtig, dass das Gemüse schnell in Form ist und wenn das gleichmäßig aussieht, ist es ja auch schön. 

Die Soße ist jetzt aufgekocht und nun auf kleinste Flamme reduzieren. Einkochen lassen und alle 5 Minuten umrühren. 

Das Gemüse habe ich so zerkleinert, dass es in meine Zauberette passt. Jetzt einfach mit dem Messer weiter zu schneiden, wäre auch kein Problem. 

Let’s get ready to rumble!

Zwiebeln

Möhren

19000 Umdrehungen pro Minute später.

Nun wird das Gemüse angebraten. Beim Hühnerfrikassee streben wir keine Röstaromen an und bei dieser schnellen Version strebe ich sogar eher noch ein wenig Bissfestigkeit an. 

Butter in den Wok geben. Pfanne geht natürlich auch.

Größte Platte, volle Pulle

Zerkleinertes Gemüse in den Wok geben. 

Wenn das Gemüse glasig angeschwitzt ist, kommen die Zuckerschoten hinzu. Das werden um die 5 Minuten sein. 

Alles vermischen und 3 Minuten zusammen garen.

In der Zeit die Hähnchenbrust in feine Stücke schneiden. 

Gemüse aus dem Wok nehmen und in einer Schüssel zwischenlagern. 

Ohne neues Fett das Hühnerfleisch in den Wok werfen. 

Zwei Minuten pro Seite. 

Die Soße ist gut eingekocht. Probieren wie der Geschmack ist und mit Salz und / oder Pfeffer abschmecken. 

Fleisch wenden nach zwei Minuten. 

Bämm und noch mal zwei Minuten anbraten

Nach den besagten zwei Minuten, das Gemüse zurück in den Wok kippen. 

Gemüse ist zurück im Wok

Alles miteinander vermischen. 

Die Soße zum Kochen bringen, damit sie im Wok nicht die Temperatur senkt und damit das Fleisch darin noch ein wenig nachziehen kann. 

Soße in den Wok geben und in dem Moment den Herd auf Minimum reduzieren, wenn die Soße im Wok ist. 
Einen Spritzer Zitrone für die Frische

Alle Zutaten vermischen

Petersilie hacken

Fertig zum Servieren. Vorher noch mal prüfen, ob für Euch genug Salz und Pfeffer dran ist. Mehr braucht es nicht, aber das dafür richtig. 

Ich weiß, Ihr könnt das alle viel besser, aber ich lege mir beim Anrichten bei sowas immer wieder die Karten.  Keine Ahnung wie man das schön aussehen lassen kann. 

Reis auf den Teller geben. 

Hühnerfrikassee darum gruppieren, so dass der Rand des Tellers noch frei bleibt undnicht eingesaut wird, nur ein Blatt Petersilie drauf. Das muss mitten in der Woche reichen. 

Schmeckt saugeil und hat nix mit Omas totem Hühnerfrikassee zu tun. Das Fleisch ist so zart, dass es fast keine Faser hat. Das ist ja auch noch nicht durch eine Brühe über Stunden ausgelaugt, sondern frisch und kurz gebraten. Das Gemüse mit Biss und eine richtig leckere Bechamelsoße, mit einem Spritzer Zitrone. Ich bin echt voll begeistert, dass man sowas in 30 Minuten zaubern kann. Unter einer Stunde finde ich ja eigentlich gar nicht statt. 

Das ist sehr definiert, man erkennt die einzelnen Komponenten und meine Frau wird das bald wieder von mir einfordern. Die Kinder haben das gegen jede Erfahrung auch total problemlos gegessen. Am Ende war der Wok jedenfalls leer und es gab keine Reste. Das ist eine Reklame für dieses Gericht, die ich nicht unerwähnt lassen möchte. 

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 

4 Kommentare

  • Wo kriegst du… um die Jahreszeit Zuckerschoten her?

    • bei meinem gemüsehakan, wo ich jetzt auch die grünen bohnen im ausverkauf am samstag bekomme. da ich auf so einen kommentar vorbereitet war, habe ich das problem schon beim einkauf erläutert und er meinte für 1 euro pro kilo hätte ich nicht das recht fragen zu stellen. das habe ich dann auch gleich eingesehen.

  • Anne

    Ich habs wirklich in 30 min geschafft, ein Hühnerfrikassee auf Wunsch der Herren im Haus, megastolz! Danke für die Ermutigung.

    • Läuft doch bei Dir. Ich bin ja normal nicht so erpicht darauf, irgendwas schnell zu machen, aber es freut mich, wenn es bei dir auch so schnell geklappt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.