Pfannengemüse mit Biss

Ihr habt mitbekommen, dass ich im Moment gesundheitlich ziemlich in den Seilen hänge? Mein Blutdruck ist total scheiße (hoch) und jetzt wo ich es weiß, kann ich es auch richtig merken, wie ich teilweise wie ein Porsche hochdrehe, wenn die Situation es hergibt. Drucker druckt im Laden nicht wie er soll, irgendeiner will was und nervt mich damit, weil es ihm nicht schnell genug geht. Irgendwem fällt immer noch ne Frage ein, egal was man vorher schon für allumfassende Antworten gegeben hat.  Ich fühle mich dann so, als wenn ich obendrein auch noch Tourette hätte und mache aus meinem Herzen keine Mördergrube, weil es scheinbar einfach mal raus muss. Weiterhin bedeutet es für mich, dass ich überhaupt keine Lust habe Tabletten zu nehmen und möchte das wieder in den Griff bekommen, in dem ich noch weiter massiv abnehme, mich noch mehr bewege und noch gesünder ernähre, als ohnehin schon. Meine Blutwerte sind übrigens super was Zucker, Fett, oder Cholesterin betrifft und meine Ärztin sagt, dass man das sehen kann, dass ich mich gut ernähre. Dieses schöne Rezept verdankt Ihr meiner Frau, die in einem Nebensatz fallen ließ, dass sie gerne mal saisonales Gemüse aus dem Ofen hätte. Da es der sowieso keiner recht macht, kommt das Gemüse stattdessen aus der Pfanne, aber mit Liebe gemacht. Zutaten für 4 Personen

1 Zucchini
1 Mairübe
Grün der Mairübe
1 Pastinake
1 Mohrrübe
1 rote Bete
1/2 Gemüsezwiebel
25 Gramm Butter
3 Knoblauchzehen
Petersilie
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfeffer
1 Esslöffel Honig

200 Gramm saure Sahne

Beefsteaks für Kerle:

800 Gramm Rinderhack bio
grobes Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
Zucchini hacken
Mairübe zerkleinern
Grün der Mairüben zerkleinern (das ist quasi der Stiehl)
Möhren und Pastinaken zerkleinern
Rote Bete mit dem Sparschäler von der Haut befreien
Rote Bete in kleine Würfel schneiden
Ist das kleinteilige Fummelei? Mich beruhigt das!

1/2 Gemüsezwiebel häuten und in kleine Stücke schneiden
Butter in der Pfanne erhitzen
Drei Knoblauchzehen sind nur für den Geschmack. Die werfe ich mit Schale in die Pfanne und fische sie später wieder heraus.
Die Butter ist heiß, dann als erstes die Zwiebeln und die drei Knoblauchzehen in die Pfanne geben.
Die Zwiebeln sollen glasig angebraten werden
Der Rest des anderen Gemüses, wartet schon malerisch auf dem Holzbrett auf seinen Einsatz.
Da ist echt so überhaupt nichts dabei, was ich als Kind gerne gegessen hätte und auch nichts, was ich freiwillig angerührt hätte, bevor ich meinen eigenen Blog angefangen habe. Ich weiß, dass es vielen anderen auch so geht und meine Vorablösung an dieser Stelle. Bissfest lassen, nicht mit Salz, Pfeffer und ein bisschen Süße geizen. Dann schmeckt alles, selbst wenn es nicht paniert ist. 99 % aller angeblichen “mag ich nicht Gemüse” kann man durch ordentliche Zubereitung und Würzung lecker machen.

Wenn die Zwiebeln glasig sind, Herd weiter auf voller Pulle laufen lassen und das restliche Gemüse in die Pfanne geben.
Alles durchmischen und 5 Minuten mit Deckel garen lassen
In der Zwischenzeit Herd volle Pulle laufen lassen und Grillpfanne erhitzen
Mit Butter bestreichen
Das ist pures bio Rinderhack. Danach stand mir der Sinn. Einfach  als Beefsteaks ganz schmutzig medium ausbraten und erst nach dem Braten würzen und das Gemüse den Rest der Geschmacksarbeit machen lassen.

Schnell ausformenDrei bis vier Minuten pro Seite in der Pfanne braten

Nach fünf Minuten ist das Gemüse gut. Bissfest, schmeckt nach sich selbst.
Einen Esslöffel Honig, Salz, Pfeffer.
Dafür dass das jede Menge Gemüse ist, das keiner mag, ist es echt lecker.
Fehlt nur noch ein bisschen Grünkraut für die Frische.
Petersilie hacken
Petersilie dazu geben.
Das Grün der Mairüben ebenfalls als frischen Kick zum Abrunden verwenden.
Alles vermischen
Auf einem großem Teller, oder in einer Schüssel anrichten.
Die Beefsteaks sind von beiden Seiten gebraten
Die sind von außen schön braun und innen noch rosa. Die werden erst auf dem Teller mit grobem Salz und Pfeffer aus der Mühle gewürzt..
Die Mädchenversion mit ohne Fleisch und einem Schlag saurer Sahne. Eine leckere Vorspeise, eine schöne Beilage und bei entsprechender Dosis auch ein schönes Hauptgericht.

Schmeckt echt ganz toll. Hat noch Biss, sehr dezent mit Honig, Salz und Pfeffer gewürzt
Das Tolle ist, dass man nach maximal einer einer halben Stunde mit Schnippelei am Tisch sitzt.
Alles dabei was der Körper braucht. Frisches Gemüse, das nach sich selbst schmeckt, voll gesund, mit Vitaminen und allem Schingpeng. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

13 Kommentare

  • Schon mal überlegt, ob Du vielleicht zu viel “gutes” machst? Nur mal so als Anregung zum Nachdenken.
    Schnelles Abnehmen ist bspw. a priori ungesund. Das braucht Zeit.
    Deine grundsätzliche Ablehnung, Tabletten zu nehmen, überdenke auch mal. Es gibt genug Beispiele (leider zu wortintensiv, um sie hier niederzuschreiben), die zeigen können, dass eine sinnvolle Medikation durchaus nützlich und lebensverlängernd ist. Ich denke da an Schilddrüsenunterfunktion u.ä. Andererseits sind Vitaminpillen im allgemeinen entbehrlich (zumindest, wenn Du das auch isst, was Du hier kochst). 😉
    Wenn Du Dich öfter mal aufführst wie das HB-Männchen und immer mal wieder an die Decke gehst, hat der Blutdruck vielleicht auch keine organischen Ursachen … Das muss aber trotzdem abgecheckt werden.

    Achso: Nochwas ontopic. Sieht wie immer lecker aus, was Du da gekocht hast. 😉

    • kann man zu viel gutes tun? ich mag keine tabletten, weil die alle zusätzlich noch nebenwirkungen haben. ich bin weder so alt, noch habe ich so schlecht gelegt, dass man da nix mehr retten könnte. das probiere ich jetzt mal aus. bis dahin nehme ich die tablette am morgen

      • Natürlich kann man zu viel gutes tun. Es soll Leute geben, die von zu viel Fitness, Yoga, Wellness, Chakrenpflege, WingTsun, Jogging, Walking, usw. Burn Out bekommen. Ok, ein Scherz. Aber im Grundsatz trotzdem richtig. Meist hilft mehr Gelassenheit.

        • ich habe nur wenige schrauben an denen ich drehen kann. meine arbeit ist meine arbeit, die familie ist die familie. ich kann nur noch besser essen und mich noch mehr bewegen und eben nicht mehr rauchen. mal sehen, was das bringt

          • Vielleicht ist das genau der Denkfehler. Also nicht die erste Hälfte, sondern die zweite.
            Vorbehaltlich des genauen Körperchecks, der körperliche Ursachen ausschließt: Versuch’s mal mit mehr Gelassenheit und Genuss ohne schlechtes Gewissen. Das ungesündeste am Essen sind die schlechten Gedanken darüber. Man muss nicht jeden Tag joggen, das ist nur Stress, den man sich aussetzt. Zweimal die Woche reicht auch. Man muss nicht jeden Tag einen Blog-Beitrag veröffentlichen. Macht auch nur Stress. Jeder zweite Tag geht auch. Auch wenn’s Spaß macht. Es macht nicht jeden Tag Spaß. Obwohl es natürlich schön ist, jeden Tag eines deiner wunderbar geschriebenen Rezepte zu lesen. Aber egal. Mehr an dich denken. Gelassenheit erfahren. Alles in Maßen: Stress, Essen, Joggen, Bloggen, …

  • Jessica

    Schön, heute wieder was von Dir zu lesen!
    Hoffentlich geht es mit der Gesundheit weiter bergauf. Ich habe leider auch Blutdruckprobleme, irgendwie unheimlich, der unsichtbare Feind. Ich nehme aber auch Tabletten, das geht leider nicht anders. Ich wünsche Dir alles Gute!
    Jessica

  • Juhu er ist wieder da! Habe hier brav gewartet und mitgefiebert, vielen Dank für das leckere Rezept! Jetzt scheint es hier noch gesünder zu werden als sonst so, das freut mich! Wird umgehend nachgekocht.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall dass du deinen Blutdruck in den Griff kriegst. Hört sich an als wärst du auf einem guten Weg! (Selbsterkenntnis und so 😉
    Meinem Mann geht es ganz ähnlich… Wir versuchen vor allem Stress runterzufahren nebst gesunder Lebensweise. Angeblich soll CBD Öl da sehr gut sein. Das probieren wir jetzt mal. Ansonsten gute Osteopathen oder Physios haben auch tolle Ideen für Stress Reduzierung… viele Grüße und weiterhin gute Besserung!

    • dankeschön, freut mich sehr, dass ihr alle noch da seid. ich muss erst wieder in die spur finden. das texte schreiben fällt mir im moment echt nicht leicht

  • katinka

    Willkommen zurück . Ein wunderbares, schnelles, einfaches, gesundes Rezept. Nie hätte ich da noch rote Beetewürfel drangegeben, aber klar sieht super aus, passt dazu. Und deine Fotos sind so toll, dass ich das gleich morgen machen werde. Habe jetzt endlich Verwendung für zwei kleine Rote Beete, die schon etwas länger in meinem Gemüsefach rumlümmeln.
    Weiter gute Besserung und gaaaaaaaaaaaaaanz viel Gelassenheit.

  • kochaddict

    hey jörg, schön dass du wieder postest..aber ubertreibs nicht, sonst ist das hier auch wieder xtra Stress..tolles Rezept, jetzt muss ich nur noch
    kieken wo ich die Mairübe finde 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.