Gefüllte türkische Weinblätter vegetarisch mit Reis – Dolma / Sarma

Türkische Weinblätter mag ich schon seit meiner Kindheit. Damals waren die aber eher griechisch.  Am Ende ist das in Südosteuropa auch alles nur ein Verein und die unterscheiden sich in Nuancen, selbst beim Namen. In Griechenland Dolmadakia, auf türkisch Dolma, oder Sarma, ebenso in Albanien, Bulgarien und Rumänien, sorry, wenn ich noch einen vergessen habe. Ich habe in Bremen in einem türkischen Supermarkt eingekauft und mir eine ältere Mitarbeiterin mit Kopftuch ausgesucht, weil ich dachte, die kann bestimmt noch selbst kochen. Die hat mir dann tatsächlich geholfen den richtigen Reis zu finden, der am Ende zusammenklebt und nicht so bröselig trocken ist und noch bei ein paar anderen Zutaten für Künefe und was ich immer schon mal über türkische Küche wissen wollte.  Das war insgesamt schon lustig, weil ich glaube, dass der Dame insgesamt suspekt erschien, wenn Männer kochen, ohne dass es deren Beruf ist, ebenfalls wenn man sich als Deutscher für türkische Küche interessiert und ich weiß generell nicht, wie viele Umgangsregeln ich verletzt habe, weil ich sie angesprochen und gefragt habe.  Zutaten für eine Vorspeise mit 8 Personen:

300 Gramm eingelegte Weinblätter
300 Gramm Reis
2 Zitronen
2 Esslöffel Öl
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfeffer
1 Esslöffel Minze
1 Esslöffel Dill
2 Lauchzwiebeln
Wasser

Reis abwiegen
frische Minze hacken
Dill hacken
Zum Reis geben
Lauchzwiebeln  hacken
Den Saft einer Zitrone auspressen
Zitronensaft zum Reis gießen

2 Esslöffel Öl zum Reis geben und alles vermischen
Weinblatt glatt auf eine Unterlage legen
Einen Teelöffel Reismischung darauf ablegen
Die beiden Seiten über den Reis einschlagen.
Anschließend einfach nur aufrollen
Zack, fertig.
Verrückt, warum man davor so ne Panik hat. Geht echt einfach, mache ich zum zweiten Mal. Da läuft es wie von alleine.
Der Topf füllt sich schnell
2 Zentimeter höher Wasser einfüllen, als die Rollen gestapelt sind
Damit gleich man aus, dass der Reis Wasser aufnimmt und sein Volumen vergrößert, ohne dass die Weinblätter am Topfboden anbrennen.
Einen Teller auf die Weinblätter legen, damit die sich  beim Kochen nicht öffnen können.
Einen halben Teelöffel Salz ins Wasser geben und den Saft einer weiteren Zitrone auspressen und ins Kochwasser geben.
Den Topf einmal zum Kochen bringen und dann mit einem Deckel abgedeckt auf kleiner Platte bei wenig Hitze, nicht kochend, 50 Minuten ziehen lassen.
Danach vorsichtig, ohne sich die Pfoten zu verbrennen, den Teller abnehmen.
Läuft!


Der Reis ist schön aufgegangen, die Blätter haben gehalten.
Ich richte die Weinblätter auf einer großen Platte an.
Gekühlt halten sie sich ein paar Tage im Kühlschrank, aber frisch schmeckt alles am besten.
Serviert habe ich die Weinblätter mit Cacik. Ein traumhaftes Essen, total nach meinem Geschmack. Die etwas bissfeste Hülle, mit der leckeren Füllung und dann diese ausgesprochen frische Säure, in Kombination mit dem Cacik. Das ist für mich Lebensart, zusammen mit einem trockenen Weißwein.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.