Texasburger mit Brioche

Meine Kinder stehen in letzter Zeit auf alles, was in die Richtung Burger und / oder Streetfood geht. Das ist immer mehr Aufwand, als wenn man einen Sonntagsbraten herstellt, weil es insgesamt viel fummeliger ist, aber es macht mir einfach Spaß neue Dinge auszuprobieren und da steht vor allem im Mittelpunkt, dass es frisch ist und schmeckt und sich von diesen ganzen Schimpansenburgern abhebt, bei denen unkundige immer stolz berichten, selbst Burger gemacht zu haben, aber nur Fertigbrötchen mit fertig gekauften Fleischscheiben stapeln, sie mit Fertigsoßen verschandeln, um die dann vielleicht noch mit Scheiblettenkäse zu killen. Das Volk tobt dazu, ich sitze auf meinen Händen.

Zutaten für vier Personen:

Pommes frites:

1 Kilo Kartoffeln
1 Liter Rapsöl
Meersalz

Soße:

1 kleine Dose Tomaten
1 Dose Kidneybohnen
200 Milliliter Espresso
2 Esslöffel Zuckerrübensirup
3 Zwiebeln
1 Milde Peperoni
1 Schuss Weißweinessig
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Rapsöl


Mayonnaise (anklicken):

200 Milliliter Rapsöl
1 Teelöffel Senf
1 Esslöffel Essig
1 Esslöffel Zitronensaft
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Brioche (anklicken)

800 Gramm Rinderhack

2 Mini Romanasalate
4 Tomaten
1/4 Salatgurke
1 rote Zwiebel


Während ich die Pommes schneide, erhitze ich das Öl im Wok

Das Brioche habe ich schon am Vorabend gebacken

Die Pommes frites brauchen sowieso zwei Durchgänge im heißen Öl. Deswegen bekommen sie in der ersten Runde 11 Minuten und müssen danach auch noch nicht knackig aus dem Fett kommen, sondern nur gar sein. Die knusprigen Eigenschaften bekommen die Pommes erst beim zweiten Bad im Öl, bei höherer Temperatur, direkt vor dem Servieren. Nun werden Sie erstmal aus frischem Kartoffeln geschnitten und in meinem Wok erhitze ich einen Liter Rapsöl

Drei Zwiebeln häuten. Während das Öl erhitzt, fangen wir schon mit der Texassoße an

Zwiebeln in Ringe schneiden

Peperoni zerkleinern und mit Rapsöl im Topf schwenken

Salz, Pfeffer und Zucker

Wenn die Zwiebeln braun werden, kommen die Tomaten in den Topf

Eine Dose Kidneybohnen

Bei geringer Hitze anwärmen

Die Pommes frites sind jetzt zum ersten Mal im Wok

Espresso in den Topf mit der Soße gießen

Der Espresso gibt ein schönes rauchiges Aroma, aber macht auch ein bisschen bitter

Dagegen hilft Zuckerrübensirup

Einen Schuss Branntweinessig

Alles verrühren und dann auf die kleinste Platte bei kleinster Hitze stellen und 30 Minuten einkochen lassen. Dann schmeckt man noch einmal nach Geschmack ab.

Die Pommes kommen von Ihrer ersten Runde aus dem Öl und werden in einem Sieb zwischengelagert.

Soße ist eingekocht. Dann kümmern wir uns um das Fleisch.

Rinderhack verkneten und 8 Kugeln daraus formen

Fleisch mit dem Küchenmesser flachdrücken und in die Länge ziehen.

Da ich weiß, wie man Brioche aussieht, forme ich die Patties dazu ungefähr passend.

Pfanne ohne Fett erhitzen. Backofen auf 80 Grad vorheizen

Wenn die Pfanne knallheiß ist, kommt das Fleisch hinein. Bei 800 Gramm mache ich zwei Pfannenladungen daraus.

Nach 3 Minuten wenden und erneut drei Minuten braten

Anschließend die Patties in eine Ofenform geben.

Mit der Texassoße begießen.

Die gebratenen Patties marinieren nun in der Soße. Bei 80 Grad und so angedickt wie die schon ist, passiert nichts. Die Patties geben keine Flüssigkeit ab, trocknen nicht aus, sondern bekommen nur den guten Geschmack als Marinade, oder Glasur.

Das knackige Gemüse als Belag für die Burger zerkleinern.

Habt Ihr schon Mayonnaise gerührt? Dann wird es Zeit!

Brioche in leidlich dünne Scheiben schneiden und im Toaster kross toasten. Geht natürlich auch in einer Grillpfanne.

Fleisch mit der Soße aus dem Ofen holen. Brioche mit Mayonnaise bestreichen mit Salat belegen, das Patty mit der leckeren Texassoße darauf legen

Tomaten- und Gurkenscheiben darauf ablegen

Rote Zwiebeln

Briochedeckel ebenfalls mit einem Klecks Mayonnaise bestreichen

Zusammendrücken

So habe ich mir das vorgestellt. Total knusprig und frisch und knackig und an jeder Ecke noch eine neue Geschmacksentdeckung. Das explodiert vor Frische im Mund.

Zartes Rinderhack, tolle Soße, die sich wie ein Mantel um das Fleisch gelegt hat, mit Zwiebeln und Bohnen, rauchig und süß-pikant

Dazu noch ein paar selbst gemacht Pommes frites, die vorher noch circa drei Minuten, zum zweiten Mal im Öl landen und beim Abtropfen im Sieb mit Meersalz gewürzt werden

Das kann gar nicht ungesund sein, bei der Liebe die darin steckt.

Wenn jeder davon zwei Stück gegessen hat, ist man auf jeden Fall angenehm satt und hat den ganzen Abend nur noch ein Thema, wie sowas Einfaches so lecker sein kann?

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.