Gerösteter Blumenkohl mit Gurke und Rauchmandeln in Kimchi-Vinaigrette

Willkommen zu einem besonders schönem Rezept. Dafür kann ich nichts, denn das ist eigentlich ein schneller Teller aus der Effilee, aus der Feder von Stevan Paul. Allerdings entschleunige ich den “schnellen Teller” ziemlich, weil ich mir wie immer die Zutaten so frisch wie möglich zubereite. Dieses Mal waren es unter anderem die im Rezept vorgesehenen Rauchmandeln. Die habe ich noch nirgendwo gesehen, also habe ich mir selbst Rauchmandeln gebastelt. Kimchi hatte ich ein paar Tage vorher gerade angesetzt, das passte wie verrückt. Lasst Euch einfach mitnehmen und entscheidet, ob Ihr das kaufen wollt, oder Euch darauf einlasst, den Geschmack richtig im Mund knallen zu lassen. Vorsichtig sein, das macht süchtig.

Zutaten:

50 Gramm Mandeln
1/2 Teelöffel Rauchsalz
100 Milliliter Rapsöl

1 Blumenkohl 400 – 500 Gramm
1 Salatgurke
1/4 Bund Petersilie
40 Milliliter Reisessig
Brauner Rohrzucker
5 Esslöffel Sesamöl
1/2 Teelöffel Salz

200 Gramm Kimchi vegan (anklicken)

Blattsalat, oder Eisberg als Unterlage

Wasser zum Kochen bringen und in ein Litermaß geben

Mandeln in das heiße Wasser geben und dort 2 Minuten lassen

Danach in ein Sieb abkippen

Die Haut durch simples pressen von der Mandel holen

Die Mandeln flutschen so aus der Hülle

Die Mandeln auf Küchenkrepp abtrocknen

Rapsöl erhitzen, bis es am Kochlöffel sprudelt

Wenn die Blasen schnell aufsteigen ist die Temperatur gut

Ich habe mir die Sicherheit 2019 zu Weihnachten geholt, weil ich da Salzmandeln für Tapas hatte. Deswegen weiß ich, dass die Mandeln so zwei bis drei Minuten im Öl bleiben und ganz wichtig, die dunkeln hinterher nach, wenn sie wieder aus dem Öl kommen.

Deswegen müssen die wieder aus dem Öl raus, wenn sie optisch eigentlich noch Platz für mehr Bräune haben

Mandeln aus dem Öl holen und im Sieb abtropfen lassen

Das ist Rauchsalz

Mandeln mit Rauchsalz verrütteln

Abkühlen lassen. Die sind so lecker, dass ich sie mit Waffengewalt gegen meine vier anwesenden Kinder verteidigen musste.

Einen Blumenkohl in circa 2 cm dicke Scheiben schneiden

Den Strunk heraus trennen und kleinere Röschen daraus machen

Eine Gurke mit dem Sparschäler mit einem Muster versehen.

Man kann die auch ganz schälen

Gurke in Scheiben schneiden, oder hobeln

Petersilie hacken

Gurken in eine Schüssel geben

Reisessig

40 Milliliter abmessen

Zu den Gurken geben

Brauner Rohrzucker. Das original Rezept sagt Agavendicksaft, aber das ist so eine Dogmatikerzutat, dass ich die an normalen Tagen vermeide

Salz

Alles vermischen, schmeckt irre gut.

Selbst gemachtes Kimchi. Springt mal über Euren Schatten und macht das selbst. Gekauft ist das meistens Fischsoße drin und immer irgendwas zum konservieren und für den Geschmack, was frisch nicht reingehört, also investiert mal die Stunde.

Kimchi in eine Schüssel geben und zur Seite stellen

Alle Zutaten am Start

Sesamöl im Wok erhitzen

Blumenkohlröschen in das heiße Öl geben

Ein paar freundliche Röstaromen bilden und alle zwei Minuten umrühren

Rauchmandeln hacken

Wenn der Blumenkohl nach 8 bis 10 Minuten noch bissfest ist, kommen die Gurken inkl. Flüssigkeit in den Wok

Herd abstellen, Kimichi dazu kippen

Alles vermischen, probieren und gegebenenfalls mit Salz und Chiliflocken nachwürzen, aber im Normalfall passt das so schon

Ich habe Romanasalat gezupft und gewachsen, als Unterlage für den Salat und den lauwarm servierten Salat mit Mandeln bestreut

Das schmeckt richtig spannend, mit toller Würze, raffinierte Kombination, knackiger Salat, bissfester Blumenkohl, sensationelles Kimchi und der Crunch der Rauchmandeln. Kompositionen für die man mal durch die Welt gefahren sein muss, um darauf zu kommen. Das ist eben Stevan Paul.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

10 Kommentare

  • Conni

    Hallo Jörg,
    das Kimchi ist gemacht, jetzt noch ein paar Tage Geduld… bin sehr gespannt, habe noch gar keine Erfahrung mit Kimchi, aber das erste kosten war schon sehr lecker!

    Mache mir Sorgen, hoffentlich geht’s dir und deiner Familie gut!!!

    Grüssle, Conni

    • hallo conny, es geht allen gut. ich arbeite
      im moment aber so viel von zuhause und auch bis nachts, dass ich keine zeit zum schreiben habe. ich muss mich zur zeit sehr konzentrieren und ich mache echt wenig außer zu arbeiten und zu kochen. ich habe so lange ich nicht geschrieben habe, auch keine zeit zum joggen gehabt. das wird aber wieder

  • Conni

    Dann ist’s gut, dein Blog gibt genug her, da gibt’s noch viel zu entdecken!
    Werde weiterhin berichten, als nächstes möchte ich die Rosmarin Salzzitronen Pasta kochen und uns damit den Sommer auf die Teller zaubern !

  • Bremse

    Hallo Papa, ich soll in Kunst mein Lieblingsessen zeichnen, bei der Auswahl die ich auf deinem Blog hab, wir das nicht so einfach.
    Liebe Grüße die Bremse

  • Stefanie Bothe

    Danke für das tolle rezept! Habe es soeben in die Kochgruppen geteilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.