Smashed Potaoes

Smashed Potatoes jetzt auch bei mir. Wollte ich eigentlich gar nicht machen, weil das im Moment jedes Backkordelmädchen und Influencer aller Art auf Youtube, Tiktok und Instagram machen. Hier sind die ganz pur. Man kann sie auch mit Käse überbacken, oder mit Schinken, als Beilage zu Fleisch, oder Fisch servieren. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Prinzip ist nicht neu, aber jetzt ist es halt gerade der heiße Scheiß. Der Reiz besteht neben der einfachen Zubereitung darin, dass die Kartoffeln innen zart und außen weitestgehend kross auf den Teller kommen. Bei mir gibt es dazu Kräuterquark, den mag ich immer.

Zutaten:

1,5 Kilo große festkochende Kartoffeln
Salz
Pfeffer / Chiliflocken
Olivenöl

Beilage:

Kräuterquark (anklicken)

Bei mir sind die smashed potatoes eine Resteverwertung. Ich habe am Samstag, zusätzlich zu Kartoffelpuffern mit und ohne Käse, noch Folienkartoffeln im Ofen gemacht.

Die wären mein Rettungsanker gewesen, wenn irgendwer bei den anderen Kartoffelgerichten nicht hätte mitmachen wollen. Ich habe die Folienkartoffeln einfach eine Stunde bei 200 Grad im Ofen gelassen. Der Rest ging aber so gut am Tisch weg, dass ich die Folienkartoffeln gar nicht brauchte. Deswegen habe ich die nur im Ofen auskühlen lassen und dann einen Tag später verarbeitet. Wer sich den Umweg über die Folienkartoffel sparen will, macht sich einfach in 20 Minuten Pellkartoffeln im Topf und lässt die gerne bis zum nächsten Tag stehen.

Kartoffeln aus der Folie holen

Kartoffeln mit dem Handballen flach drücken

Kartoffeln in eine Ofenform legen

Kartoffeln kann man direkt vor dem Servieren würzen, dann werden sie noch krosser, aber wenn man die Familie am Tisch sitzen hat und bei vier Kindern zwischen 5 und 11 voraussetzt, dass sie selbst für genug Würze sorgen sollen, dann läuft man in Gefahr, dass die einem die Kartoffel am Ende liegen lassen, weil sie entweder gar nicht würzen, oder versalzen. Deswegen breche ich mal aus dem aus, was ich besser weiß und würze schon vor dem Ofen.

Meersalz finde ich gut

Chiliflocken, oder Pfeffer

Mit reichlich Olivenöl begießen und in den auf 200 Grad aufgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene stellen

Eine dreiviertel Stunde später haben wir schöne knusprige smashed potatoes

Was sie lecker macht ist wie eingangs erwähnt dieses Zusammenspiel aus zart und kross.

Das ist so günstig und so einfach, dass mir so ein bisschen die Geduld ausgeht, wenn ich immer diese schlechten Kartoffelbeilagen aus der Tiefkühltruhe sehe, die sich meistens Leute, die finanziell sowieso nicht auf Rosen gebettet sind “leisten”. Wenn ich sowas sauberes haben kann, nehme ich doch keine geschwefelten Kroketten, Röstiecken, Kartoffeltaler, oder was die ganzen antriebslosen Granden sonst noch so aus der Tüte, oder Packung konsumieren.

Geschmacklich sind die Kartoffeln so gut, wie Ihr sie würzt und für mich steht und fällt die Kartoffel mit dem Kräuterquark.

Kann man machen, gerne auch mit einem richtigen Rindersteak, Hühnerbrust, Holzfällersteak. Ich hatte letztes Wochenende aber überhaupt keine Lust auf Fleisch, deswegen reichte mir das mit einem gemischten Salat.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

5 Kommentare

  • Uschi

    Durch Zufall auf Euere Seite,aber für Neuanmeldungen kein Link
    L.G Uschi

    • hallo uschi, das ist wegen der datenschutzverordnung. ich will eure daten nicht und deswegen kann sich auch keiner anmelden. einfach immer wieder kommen, hier ist immer was neues zu finden.

  • Philist64

    … ich finde das gar nicht mal schlecht, diese “Idee” zu hypen. Wie bekomme ich die Leute weg vom Industriefutter? Da sind doch solche einfachen Gerichte perfekt. Da fehlt doch nur eine gute “Propaganda”. (Sorry für das sozialistische Wort. )
    Manchmal braucht es doch nur einen Anstoß, wenn sich sofort beim Nachmachen der Erfolg einstellt, man für seine Kochkunst … hüstel … gelobt wird, na, da kann man doch fast sagen, Mission erfüllt? Und wer dann immer noch Kroketten aus dem Tiefkühler kauft, ja, dem ist dann wirklich nicht mehr zu helfen.
    PS.: ich habs nachgekocht, lecker, geht als prima Resteverwertung. Geht schnell, auch zum Feierabend nach der Schicht machbar.

    • Vivian

      Menschen, die Industriefutter bevorzugen, landen eher selten auf solchen Seiten. Und wenn doch, wissen sie nicht wie man den Herd einschaltet. Die finden gerade noch so den Knopf für den Backofen. Die Zahl der in Dtl. pro Jahr verkauften TK-Pizzen geht in die Milliarden. Da ist Hopfen und Malz verloren.

    • sowieso geht das auch nach der schicht. diese ausrede mit der arbeit kann ich sowieso nicht ab, um sich nicht gescheit zu ernähren. wenn man nur alleine ist, schmeckt es auch einem alleine besser und sobald man mit mehr als einer person am tisch isst, fühlt sich der ganze tag gleich viel besser an. das sollte man sich einfach gönnen. ich kenne dieses gequatsche auch nur von leuten, die sowieso nicht kochen können, weil sie es nicht besser wissen. wenn man sonst gut isst, isst man nicht freiwillig schlechter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.