Nudelsalat mal anders

Mal anders finde ich als Ankündigung meistens sehr gefährlich. Da wollen dann Leute anderen zeigen, wie crazy und fancy sie sind und häufig sind das dann nur Muttis mit ner bunten Strähne im Haar, die gerne halbtrockenen Wein trinken und irgendwas Kulinarisches verbrechen, bei dem man dann sieht, dass sie eigentlich auch nicht wissen, wie es normal geht. Beim Nudelsalat fickt einen das Schicksal mit Hausfrauen, die als Basis für einen Nudelsalat Fleischsalat aus der Packung, Miracle Wichs, oder Erbsen und Wurzeln aus der Konserve verwenden. Generell ist es dann Zeit zu gehen. Mein persönliches Ahaerlebnis, dass es auch anders gehen kann, hatte ich letztens auf einer total netten Grillparty in Köpenick. Da gab es einen richtig leckeren Nudelsalat, der durch seine Schlichtheit bestach und so einfach wie gut war. Ich habe die Köchin nicht gefragt, wie sie das gemacht hat, aber meine Version davon hergestellt, um sie eine Woche später auf eine Geburtstagsparty mitzunehmen. Da kommen immer 40 Leute, deswegen mein Tipp die hier genannten Mengen zu halbieren, wenn Ihr nicht auch zu 40 seid. Dann passt das schon, denn die essen ja auch nicht alle davon.

Zutaten für die große Party:

1 Kilo Spaghetti, oder andere lange Nudeln
3 Esslöffel Salz für das Kochwasser
2 Stangen Porree
200 Milliliter Olivenöl
4 Esslöffel Senf (anklicken)
2 Knoblauchzehen
1 Liter Kochwasser der Nudeln
4 Esslöffel gehacktes Basilikum
4 Esslöffel Petersilie
Chlilflocken und Meersalz zum Abschmecken

Wasser in einen großen Topf geben und aufkochen lassen

Salzen

Spaghetti. Linguine wären auch gut.

Zwei Stangen Porree abziehen

Porre dünn in Ringe schneiden

Porree in eine Salatschüssel geben

Knoblauch pressen

Das machen wir direkt in die Salatschüssel

200 Milliliter Olivenöl

Nudeln 7 Minuten kochen

Wenn die Nudeln gar sind durch ein Sieb abgießen. ABER aufpassen. Wir brauchen einen Liter des Kochwassers.

Wusste ich vorher auch nicht und habe mit einem halben Liter angefangen, aber den Rest nicht ausgekippt.

Nudeln im Sieb kalt abschrecken, damit sie nicht verkleben.

Nudeln zum Porree in die Schale geben und feststellen, dass ein Kilo trockene Nudeln gekocht nicht die gedachte Schüssel passt.

Römms

So ein Männerding, es wird schon gehen

Senf dazu geben

Olivenöl

Mit dem abgekühlten Kochwasser auffüllen

Festgestellt, dass man das in der zu kleinen Schüssel nicht mehr umrühren kann.

Basilikum hacken

Basilikum in den Salat geben

Jetzt habe ich es endlich begriffen und bin in eine große Edelstahlschüssel umgezogen. Umrühren und abschmecken.

Probieren und dann mit Salz und Chiliflocken abschmecken

Mir war es noch zu trocken, also noch Kochwasser nachkippen. Mir fehlte auch noch Senf.

Petersilie hacken und in die Schüssel kippen

Alles vermischen

Alter, das ist mal ein Nudelsalat. Ganz plain, ohne Scheiß, sehr geil mit dem leicht Bitteren des Olivenöls, dem Senf, den frischen Kräutern und dem Porree. Dezent gesalzen, wenig Schärfe und wirklich mal anders.

Auf das Wesentliche reduziert, wenn man mal irgendwas Leckeres auf dem Grill liegen hat, was Lieschen Müller nicht kennt. Ein geiles Stück Filet, ein Rindersteak medium, von mir aus auch Fisch, wenn ich nicht mitessen muss. besondere Bratwürste? Sofort nach dem Marinieren essen, damit das Dressing nicht in die Nudeln einziehen kann, sondern sie von außen umhüllt.

Sehr geil, ohne den ganzen Nudelsalatbegleitungsmist, den man sonst so kennt. Reibt da noch mal Hartkäse drüber, da flippt Ihr aus. Nein, Ihr müsst mir nicht danken.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.