Sushi Ingwer

Sushi Ingwer habe ich zum ersten Mal bei Stevan Paul in seinem Kochbuch “simple and clever cooking” gesehen. Da ich keinen Fisch esse, kommt Sushi bei mir auswärts sowieso nicht vor und ich habe das einmal zuhause selbst ohne Fisch hergestellt. Ingwersushi kannte ich aber bislang nicht. Nun sind in dem besagten Kochbuch einige Rezepte mit dieser Zutat und dann stand ich vor der Frage das zu kaufen, oder selbst herzustellen. natürlich habe ich das selbst hergestellt. Der Ingwer gibt vielen Gerichten außer Sushi einen pikanten Geschmack. Er ist süß-pikant ausgebaut und die Marinade kann man ebenfalls verwenden. Ich zeige Euch auch noch diverse Rezepte, aber davor muss ich Euch erst dieses hier zeigen.

Zutaten:

400 Gramm Ingwer
4 Esslöffel Zucker
2 Teelöffel Salz
200 Milliliter Reisessig

Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden, oder hobeln.

Die Schale kommt weg

Den Ingwer hobel ich mit der Maschine, es geht aber auch von Hand.

Schriiiiing

Das ist Reisessig

Ingwer in ein großes Glas stapeln

Reisessig in ein Litermaß geben

Zucker abmessen

Zucker kommt in das Litermaß

Salz

Salz in den Essig geben

Alles vermischen

Schriiiiiiiing

Essig ins Glas gießen

Von oben mit einem Schnapsglas bedecken, damit kein Ingwer in der Luft hängt und somit auch nicht schimmeln kann

Jetzt eine Woche reifen lassen und danach so lange lagern, wie Ihr noch welchen habt. Der Sushi Ingwer schmeckt mit jedem weiteren Tag noch besser.

Danach kann es zum Bespiel für Sushi, oder auch für andere japanisch anmutende Rezepte wie “Waldboden” verwenden.

Oder für einen japanischen Krautsalat

Da geht noch viel mehr, aber ich bin auch noch mittendrin. Der Sinn ist jedenfalls spontan eine gute Geschmacksquelle aus dem Hut zaubern zu können und somit einfache Gerichte schnell zubereiten zu können, ohne dass jemand merkt, dass es ganz schnell ging. Dafür ist das die Vorarbeit.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.