Hähnchenbrust flambiert alla Texmex

In der Woche essen wir meistens ziemlich fleischreduziert, aber wenn die Woche rum ist, dann gönnen wir uns schon gerne mal ein Stück Fleisch. Das soll sich besonders anfühlen und nicht beliebig. Für mich fällt das nicht unter aufwendig kochen, weil sich viele von alleine macht, wenn es erstmal im Topf ist, oder man kann es gut vorbereiten und muss es nur auf den Punkt fertig haben, wenn es das Gericht zu essen geben soll. Generell könntet Ihr die Zubereitung aber auf ein paar Tage strecken und immer nur ein bisschen machen. Es gibt leckere Hühnerbrust, alles in Richtung Texas, oder Mexiko ausgebaut. Sehr lecker und würzig und mit lodernden Flammen. Da will anschließend jeder mitessen.

Zutaten:

1200 Gramm Hähnchenbrust
2 Scheiben Salzzitronen (anklicken)
1/2 Teelöffel Chiliflocken
2 Esslöffel Koriander
50 Milliliter Olivenöl
2 Knoblauchzehen
100 Milliliter Tequila zum Marinieren
100 Milliliter Tequila zum Flambieren
1 Teelöffel grobes Salz vor dem Servieren

Kräuterquark:

500 Gramm Quark 40 % Fettgehalt
1 saure Sahne 200 Gramm
1 rote Zwiebeln
1/2 Teelöffel Salz
Pfeffer
2 Esslöffel Petersilie
30 – 50 Milliliter Zitronensaft (nach Geschmack)

Guacamole mit Salzzitronen (anklicken)

Ofenkartoffeln:

1 Kilo Kartoffeln festkochen
Olivenöl
Salz und Chiliflocken erst direkt vor dem Servieren

Chiligemüse (anklicken)

Der Kräuterquark ist unspektakulär. Einfach die Zutaten zerkleinen und miteinander vermischen.

500 Gramm Quark 40 % Fettgehalt
1 saure Sahne 200 Gramm
1 rote Zwiebeln
1/2 Teelöffel Salz
Pfeffer
2 Esslöffel Petersilie
30 – 50 Milliliter Zitronensaft (nach Geschmack)

Der Kräuterquark dient vor allem zur Begleitung der Kartoffeln. Einfach Kartoffeln waschen, abtrocknen, halbieren und mit Öl auf ein Blech geben. Bei 200 Grad eine halbe Stunde auf dem Blech lassen, danach wenden und bei 220 Grad eine weitere viertel Stunde garen bis sie oben braun sind. Notfalls auf Oberhitze stellen, oder noch heißer werden, wenn sie auf den letzten 15 Minuten nicht die richtige Farbe einstellt. Jeder Ofen ist anders

Nicht wundern, es gibt demnächst öfter mal Guacamole, weil Prinzessin Schnekerliese im Sommer ihre Leidenschaft für Avocados entdeckt hat.

Dieses Rezept für Guacamole mit Salzzitrone ist wirklich lecker, wenn man sich bislang noch nicht damit anfreunden konnte. Die Salzzitrone gibt dem Ganzen ungemein viel Klasse, die sonst nicht dabei ist.

Diese Guacamole ist eine tolle Begleitung zum Fleisch und zu den Kartoffeln. Die würde auch ein frisches Brot adeln.

Als klassische Sättigungsbeilage und als kulinarischen Kompass, damit auch jeder weiß was das Thema ist, gibt es Chiligemüse.

Das Chiligemüse ist einer dieser eingangs erwähnten Komponenten, die man sonstwann vorher machen könnte.

Da ich eher spontan koche, gibt es das natürlich à la Minute zubereitet.

Das Fleisch könnte man schon ein paar Tage vorher einlegen und im Kühlschrank lagern. Das schadet dem Geschmack auf keinen Fall und macht zartes Fleisch noch zarter.

Koriander hacken

Hähnchenbrust mit einem Schmetterlingsschnitt halbieren und die Fläche damit verdoppeln

Einfach der Länge nach halbieren

Fleisch zum Marinieren in eine Schale legen

Salzzitrone zerkleinern

Salzzitrone zerkleinern

50 Milliliter Olivenöl

Gehackten Koriander in die Schale geben

Chiliflocken

Knoblauchzehen hineinpressen

Tequila

Alles vermischen. Das kann man schnell marinieren, oder wie gesagt ein paar Tage ziehen lassen.

Nach einer halben Stunde werden die Kartoffeln gewendet.

Jetzt den Ofen auf 220 Grad hochfahren.

Ich muss das Fleisch in mehreren Durchgängen braten. Das Fleisch das danach noch ziehen muss, lagere ich in der Pfanne. Die steht auf einer kleineren Herdplatte und ich erwärme sie nur auf 80 Grad, damit das Fleisch darin weiter garen kann, ohne die Fleischfaser mehr auszubilden. Normal würde ich meinen Backofen nehmen, aber da sind schon die Kartoffeln drin und der ist so heiß, dass das Fleisch zäh werden würde.

Das ist meine Grillpfanne, in der wird das Fleisch gebraten- Große Platte läuft volle Pulle

Fleisch drei Minuten pro Seite, danach umdrehen und erneut drei Minuten von der anderen Seite braten. Das Fleisch ist danach innen noch nicht durchgebraten und es muss nachgaren.

Das macht es hier in der zweiten Pfanne, die jetzt warm ist und ich drehe diese Herdplatte ab)

Das nächste Fleisch ist in der Pfanne

Meine Kartoffeln sind fertig und deswegen kann ich den Ofen auf 80 Grad reduzieren

Deswegen zieht man Fleisch jetzt in den Ofen um.

Dann ist das komplette Fleisch gebraten

Den Rest Marinade aus der Schale über dem Fleisch verteilen

Hähnchenbrust zurück in die Pfanne geben und die Pfanne kurz aufheizen

Tequila in die Pfanne gießen

Tequila anzünden

Feuer abbrennen lassen, damit der Alkohol weitestgehend verbrannt ist. Das gibt einen besonders guten Geschmack, den man ohne das Flambieren nicht erzielen würde.

Jetzt grob mit Meersalz würzen

Nun kann serviert werden

Kräuterquark, Guacamole und zarte Hähnchenbrust.

Ofenkartoffeln salzen und evtl. Pfeffer oder Chiliflocken zum Würzen

Kartoffeln kommen ebenfalls auf den Teller

Nun noch etwas Chiligemüse auf den Teller geben.

Alle Komponenten sind auf den Punkt gegart, ordentlich gewürzt und harmonieren gut miteinander. Das zarte Fleisch ist wirklich besonders gut, aber die anderen Beilagen sind alle so lecker, dass sie auch mühelos ohne das Fleisch bestehen könnten. Alle sind vegetarisch und es fällt überhaupt nicht auf, wenn einer keiner Fleisch dazu essen möchte.

Solche Gerichte sind sehr gesellig, weil sie eigentlich immer jeder mag und weil klaglos gegessen wird, ohne zu meckern. Das mag ich besonders gerne.

Viel Spaß´ beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  • sillybe

    Hallo Joerg,
    seit einigen Monaten schau ich fast täglich auf deiner glatzkoch Seite vorbei und lass mich von deinen Rezepten inspirieren. Vielen Dank dafür, bisher hat alles funktioniert und meine bunte Mischung an Leuten (Fleischfresser, Vegetarier, Zeugunverträgliche, mit und ohne Zähne usw. ) haben immer alles weggefegt. Toll, wie wertschätzend du mit Lebensmitteln umgehst und alles sinnvoll verwertest! Liebe Grüße sillybe

    • Hallo Sybille, das freut mich sehr wenn du hier regelmäßig mitliest und natürlich auch gerichte nachkochst. ich stehe vor den gleichen problemen die alle anderen leute auch haben. alles wird immer teurer, ich habe sechs leute am tisch von denen selten alle das gleiche essen wollen. ergänzt wird das ganze noch mit meinem anspruch, dass ich gerne frische zutaten verwende und keine doofen zutaten benutzen mag. (abgesehen vom chiligemüse). schön wenn du damit etwas anfangen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.