Kartoffeltaschen alla Zingara, mit Quark, oder Apfelmus

Ich finde es deutlich spannender ohne Fleisch irgendwas Leckeres zu kochen, als wenn man ein Stück Fleisch brät, schmort, oder anderweitig zubereitet. Da fehlt mir oft die Herausforderung, weil ich da ohne abzuschmecken weiß, wie es hinterher wird. Aus Gemüse irgendwas zu machen, bei dem hinterher keiner sagt, so’n Stück Fleisch wäre auch nett gewesen, finde ich anspruchsvoller. Ich nehme Euch mit zu knusprigen Kartoffeltaschen, die man sowohl pikant, als auch mit Apfelmus genießen kann.

Zutaten:

1,2 Kilo Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Möhre
1 Lauch
gehackte Petersilie
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Chiliflocken
1 Prise Muskatnuss
2 Eier
250 Gramm Quark

Panierung:

100 Gramm Mehl
100 Gramm Speisestärke
1/2 Teelöffel Salz
200 Milliliter Wasser
5 Tonnen Paniermehl

Zum Ausbacken:

1 Liter Rapsöl

Sauce alla Zingara:

3 Paprikaschoten
1 Gemüsezwiebel
3 Knoblauchzehen
100 Gramm Tomatenmark
1 Teelöffel Salz
1 Prise Chiliflocken
50 Milliliter Balsamicoessig
Rapsöl zum Anbraten
3 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeeren
400 Milliliter Brühe (anklicken)

Gurkensalat (anklicken)
Speckmarmelade (anklicken)
Apfelmus (anklicken)

Kartoffeln abwiegen und wässern

Kartoffeln 23 Minuten kochen. Also kalt aufsetzen und wenn die Kartoffeln kochen die Uhr rückwärts laufen lassen.

Wenn die Kartoffeln gar sind, kommen sie durch die Kartoffelpresse

Rein mit der Kartoffel

Einmal durchpressen. Das klappt auf die Menge in fünf Minuten.

Eine Zwiebel häuten

Zwiebel zerkleinern

Zwiebel zum Kartoffelteig geben

Petersilie hacken

Petersilie kommt zu den Kartoffeln

Möhre reiben

Porree abziehen

Porree in Scheiben schneiden

Porreescheiben noch kleiner hacken

Porree kommt ebenfalls zum Kartoffelteig

1 Prise Muskatnuss

Salz

Chiliflocken

Für die Bindung 250 Gramm Quark

Die beiden Eier dienen auch der Bindung des Kartoffelteiges. Teig ordentlich verkneten.

Für die Panierung 100 Gramm Mehl, 100 Gramm Speisestärke, mit einem halben Teelöffel Salz und 200 Millilitern Wasser vermischen. Damit spare ich mir weitere Eier für die Panierung. Diese Mischung aus Stärke und Mehl wird beim Ausbacken sehr kross, das wird Euch gefallen und vielleicht auch bei anderen Gelegenheiten das Ei beim Panieren wegsparen lassen.

Mit den Händen aus dem Kartoffelteig Taschen, oder frikadellenartige Gebilde formen und in die Mehl-Stärkemischung eintauchen lassen.

Anschließend ins Paniermehl drücken

Das ist sehr einfach und klappt hervorragend.

Ich habe das mittags für abends vorbereitet. Das Fett muss so heiß sein, dass das Fett an einem Holzgegenstand in der Pfanne sprudelt.

Ich habe beim Machen so einen Hunger bekommen, dass das dann auch mein Mittagessen war. Ein paar Minuten bei reduzierter Hitze ausbacken, bis die Kartoffeltaschen goldbraun sind.

Mit einem selbst gemachten Kräuterquark ist das echt endlecker.

Die Kartoffelteiglinge habe ich für abends vorbereitet.

Sauce alla Zingara schmeckt auch zu Fleisch, aber eben auch zu vegetarischen Gerichten.

Paprikaschoten entkernen und zerkleinern.

Gemüsezwiebel häuten

Gemüsezwiebel zerkleinern

Rapsöl erhitzen

Wenn das Öl heiß ist, kommt die Gemüsezwiebel in den Topf. Topf läuft weiter auf Vollgas.

Wenn die Zwiebeln glasig sind, kommen die Paprikastücke in den Topf

Jetzt wird gewürzt

Lorbeerblätter und Wacholderbeeren

1 Teelöffel Salz

Chiliflocken

Tomatenmark

Drei Knoblauchzehen durch die Presse drücken

Alles vermischen

5 Minuten bei mittlerer Hitze anrösten

Mit Brühe auffüllen

Wenn das noch nicht reicht, damit es dünnflüssiger wird mit Wasser, oder mit noch mehr Brühe auffüllen.

Balsamicoessig

Eine Stunde einkochen lassen auf kleinster Flamme, auf kleinster Platte.

Petersilie hacken. Ich nehme auch die Stiele

Öl aufheizen

Mein Frühlingsquark

Außer Konkurrenz gibt es Burrata mit Tomaten

Gurkensalat

Wenn das Öl wieder heiß ist, backe ich die Kartoffeltaschen der Reihe nach durch

Immer wieder schön goldbraun backen

Zwischenzeitlich bei 100 Grad in den Backofen stellen, damit nichts auskühlt und nicht lappig wird.

Die Sauce alla Zingara ist übrigens eine der Grundsoßen bei Auguste Escoffier.

Nun kann serviert werden

Gro´ßartig mit Kräuterquark

Mit Sauce alla Zingara

Das schmeckt so gut und ist so knusprig, dass man echt kein Fleisch vermisst.

Hier mit Gurkensalat

Endgeil mit Speckmarmelade

Eine sichere Bank mit selbst gemachtem Apfelmus.

So macht vegetarisch Spaß und wird auch nie langweilig. Ihr müsst ja nicht alle Versionen zur gleichen Zeit durchkochen wie ich. Bei mir sind halt die einzelnen Leute am Tisch das Problem und ich kann Euch ja nicht für jede Beilage einen eigenen Beitrag machen. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.