Weihnachtlicher Blechkuchen mit Lebkuchengewürz und Zimtglasur

What you see is what you get! Ein sehr leckerer Blechkuchen für alle Gelegenheiten, der gut in die Weihnachtszeit passt. Ich habe den Kuchen für den Kuchenbasar in der Schule meiner Töchter gebacken und der sollte natürlich in die Jahreszeit passen. Als Maß habe ich einen 300 Milliliter fassenden Kaffeepott verwendet, dann muss man nicht wiegen und kann sich einfach an einen Becher als Maß halten. Das hat mir in der Anfangszeit beim Backen sehr geholfen und mir die Berührungsängste beim Backen genommen.

Zutaten:

3 Kaffeepötte Mehl
1 Kaffeepott Zucker
1 Kaffeepott Rapsöl
1 Kaffeepott Mineralwasser
3-4 Eier
1 Tüte Backpulver
1 Schuss Zitronensaft
15 Gramm Lebkuchengewürz
2 Pakete Belegkirschen
1 Gramm Pinienkerne
250 Gramm Puderzucker
2 Esslöffel Zimt
1 Schuss Wasser

3 Kaffeepötte Mehl
1 Kaffeepott Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 Schuss Zitronensaft, damit das Backpulver arbeitet
15 Gramm Lebkuchengewürz
Lebkuchengewürz kann man natürlich auch selbst anmischen. Das besteht zum Beispiel aus Zimt, Nelke, Kardamom, Koriander, Ingwer und Fenchel. Teilweise wird auch Anis verwendet. Alles kann, nichts muss.
1 Kaffeepott Rapsöl1 Kaffeepott Mineralwasser
3 – 4 Eier
Alle Zutaten mit dem Esslöffel verrühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind.  Zwei Pakete Belegkirschen
Wer die gerne mag, kann auch 3 Pakete verwenden
Pinienkerne. Die mussten mal weg. Man kann auch Haselnüsse, oder Mandeln verwenden
Unterrühren

Den Teig auf ein Backblech umfüllen. Ofen auf 180 Grad (Gas Stufe 4) heizen und dann den Kuchen 35 Minuten Backen. Elektro mittlere Schiene, Gas zweite Schiene von OBEN.


Hier kommt das Backblech schon wieder aus dem Ofen. Der Kuchen ist gut gebacken. Einfach mit einem Zahnstocher einstechen. Wenn daran kein Teig mehr haften bleibt, dann ist der Kuchen gut.
250 Gramm Puderzucker

Dazu kommen 2 Esslöffel Zimt
ca 30 Milliliter Wasser in die Schüssel gießen.
Verrühren
Total leckere Zimtglasur
Den Kuchen mit dem Löffelrücken bestreichen.
Die Glasur muss nun abtrocknen.
Nach einer guten Stunde kann man den Kuchen schneiden
Erst längs, dann quer. Ich habe aus dem Blech 20 Stücke geschnitten. Das ist nur ein halbes Blech, aber der Teig geht so auch auf einem ganzen Blech, ohne an den Mengen irgendwas zu ändern, weil der Teig gut aufgeht.
Hier ein Blick auf den Kuchen im Anschnitt
Der Teig ist schön locker, schmeckt wahrnehmbar nach Lebkuchengewürz und macht mit den Pinienkernen und den Belegkirschen ein gutes Mundgefühl. Meine Zimtglasur mag ich persönlich besonders gerne.
Ein total einfacher Kuchen, mit dem man sich überall sehen lassen kann. Passt zum Kaffee, oder auch als Nachtisch, wenn man Gäste hat.
Ich habe den Kuchen dann für die Mädels in einem Kuchencontainer verpackt.
Am nächsten Abend habe ich dann gefragt, wie der Kuchen denn geschmeckt hat? Keine Ahnung, nach 10 Minuten war er komplett verkauft.  So soll es sein!

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.