Pariser Schnitzel vom bio Strohschweinerücken

Ich habe wieder bei Preisgewitter zugeschlagen. Das ist so ein Laden für Trüffelschweine bei mir um die Ecke. Da gibt es immer wieder echte Perlen für Sparfüchse, aber da muss man Glück haben und nicht damit kalkulieren, dass man dort immer sowas edles findet, was man sich nicht jeden Tag kaufen würde. Dieses Mal gab es Schweinerücken vom bio Strohschwein. Das ist ein Schwein, das nicht auf Metallrosten gelebt hat, sondern auf Stroh und eben bio ernährt wurde. Ist halt viel bequemer und artgerechter, wenn ein Schwein nicht nur auf unbequemen Metallstäben und vielleicht sogar noch am Bewegen gehindert, sein Dasein fristet. Das kostet normal 20 Euro pro Kilo und ich habe das für 10 Euro bekommen.

Zutaten:

Soße:
1 Gemüsezwiebel
Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Peperoni
4 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
1 Kilo Tomaten
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Chiliflocken
150 Milliliter trockener Weißwein
1 Esslöffel Speisestärke in Wasser aufgelöst

Fleisch:

1 Kilo Schweinerücken
6 Eier
1 tiefer Teller Mehl
Salz
Pfeffer
Srirachasoße (anklicken)
400 Milliliter Rapsöl

500 Gramm Bandnudeln

Salatbeilage:

Gemischter Salat mit Wildkräutern

Gemüsezwiebel von der Schale befreien

Gemüsezwiebel zerkleinern

Ölivenöl im Topf erhitzen

Zwiebeln anschwitzen

Knoblauchzehen abziehen

Knoblauch zerkleinern

Knoblauch und Peperoni zu den Zwiebeln geben

Wacholderbeeren

Lorbeerblätter

Wenn die Zwiebeln Flüssigkeit abgegeben haben und glasig braun werden, kommen die Tomaten in den Topf

Gar nicht viel Zirkus machen. Abwaschen und ab in den Topf

Ein Teelöffel Salz

Chiliflocken oder Pfeffer

Ein Schuss Weißwein

Warten bis der Topfinhalt aufkocht, dann Deckel auf den Topf legen und auf die kleinste Herdplatte stellen, bei kleinster Temperatur 45 Minuten schmoren

Die Tomaten werden dann weich und geben Flüssigkeit ab

Alle 15 Minuten umrühren, ansonsten Deckel auf dem Topf lassen

Schaut mal, wie die Tomaten immer mehr in die Soße übergehen

Nach 45 Minuten Deckel vom Topf nehmen und einkochen lassen

Nun mache ich noch schnell die Beilage, einen leckeren gemischten Salat mit Wildkräutern

Salzwasser für die Bandnudeln zum Kochen bringen

Hier ist das Strohschwein. Für Schnitzel wird oft Oberschale benutzt, aber Schweinerücken kann man dafür auch verwenden. Dieser ist auch ein bisschen durchwachsen. Das sorgt dafür, dass das Fleisch beim Braten saftig bleibt.

Schweinerücken in Scheiben schneiden

Fleisch mit dem Fleischklopfer plattieren

Zum Binden der Tomatensoße, einen Esslöffel Speisestärke mit Wasser auflösen.

Klumpenfrei verrühren

Die Soße soll eine Bindung bekommen, die sie jetzt durch reines Einkochen noch nicht hat.

Jetzt ist sie so fest, dass sie nicht mehr weglaufen kann

Eier aufschlagen und in eine Schüssel geben

Salz und Srirachasoße, oder Pfeffer zum Ei geben

Rapsöl in meiner 32 cm Deep Fry Pfanne von diePfanne.com erhitzen

Fleisch in Mehl wenden

Natürlich von beiden Seiten

Ei verrühren

Schnitzel durch das Ei ziehen

Darauf achten, dass das Ei überall haften bleibt

Stellt bei der Menge schon mal den Backofen auf 80 Grad ein, damit Ihr das Fleisch warmhalten könnt, ohne dass es nachgart, während die nächsten Pfannenladungen auf dem Herd stehen.

Fleisch nach drei bis vier Minuten wenden

Wenden und dann noch einmal die gleiche Zeit von der anderen Seite ausbacken

Nach sechs bis acht Minuten aus der Pfanne holen und bei 80 Grad in den Ofen stellen. Nur Ober- und Unterhitze, keine Umluft.

Wenn alle Schnitzel fertig in der Pfanne gebraten sind, kann serviert werden

Dressing für den Salat machen

Salat für alle am Tisch anrichten, oder Schüssel auf den Tisch stellen

Nudeln sind auch fertig

Nudeln portionsweise mit der Tomatensoße vermischen, also nicht einfach nur stumpf einen Topf in den anderen umgießen.

Ein bisschen Grünkraut schadet nie

Für alle die Käse mögen, habe ich noch ein bisschen Hartkäse darüber gerieben

Alles vermischen

Nudeln auf flachen Tellern anrichten

Schnitzel dazu auf dem Teller anrichten

Die Pariser Schnitzel sind sensationell lecker. Durch die Eihülle ist das Fleisch saftig und zart. Die Fleischqualität durch Haltung und Fütterung trägt natürlich auch ihren Anteil bei.

Die Familie schlägt zu wie ein Heuschreckenschwarm und sowas sind richtige Feiertage am Tisch.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.