Balkanteller

Solche Teller die sich aus ganz vielen Einzelkomponenten zusammensetzen, dauern leider immer sehr lange zu schreiben. Meistens noch länger als die Zubereitung dauert. Deswegen hat es ein bisschen gedauert, bis ich den Beitrag fertig geschrieben habe. Sowas ist genau mein Geschmack beim Essen. Etwas Bodenständiges, das seine Raffinesse durch solides Handwerk und auf den Punkt zu garen bekommt. Super wäre es, dafür einen Grill zu haben, aber mit Pfanne und Ofen kommt man ebenfalls an sein Ziel. Ich hatte solche Lust auf Urlaubsfeeling und Balkanküche. Weil ich meine Familie kenne, habe ich nur kleine Einzelmengen Fleisch genommen, aber für vier Personen mit Hunger reicht es auf jeden Fall, weil wir zu sechst am Tisch sitzen.

Zutaten:

Hackrollen:

400 Gramm bio Rinderhack
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Chiliflocken
1 rote Zwiebel
1 Esslöffel Bohnenkraut
2-3 Knoblauchzehen

Hähnchenbrust wie auf dem Balkan (anklicken)
Schweinefilet wie auf dem Balkan (anklicken)

6 x Bockwürste
6 x Bratwürste

Beilagen:

Salat wie auf dem Balkan (anklicken)
250 Gramm Langkornreis
Ajvar (anklicken)

Gemüse für den Ofen, wie Champignons, Paprika, was halt gerade weg muss.
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Es geht los mit den Hackrollen, die dürfen anschließend noch ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen.

Rote Zwiebel abziehen

rote Zwiebel zerkleinern

Bohnenkraut.

Das gute Rinderhack

Das kommt ebenfalls in die Schale zu den anderen Zutaten.

Frischen Knoblauch abziehen

Ich nehme auch gerne diese zarten Blätter unter der Oberen Schicht. Das schmeckt sehr frisch und nicht so intensiv nach Knoblauch

Aber ich hacke auch zwei Zehen dazu

Knoblauch hinzu geben

Salz und Chiliflocken

Alles verkneten

Die Schale kommt nun in den Kühlschrank und kann bis zum Abend, durchziehen.

Anschließend lege ich noch das Fleisch für die Hähnchenbrust wie auf dem Balkan ein. Die kommt ebenfalls in der Kühlschrank, Rezept könnt Ihr anklicken, habt Ihr gesehen, oder? Nun habe ich das Fleisch erledigt, das noch ziehen muss. Als nächstes schneide ich einen typischen Salat, wie man den vom Balkan kennt und schmore ein paar Spitzpaprika, die danach von Ihrer Haut befreit werden. Idealerweise hat man das mit den Spitzpaprika schon zwei Tage vorher gemacht, der Rest des Salates gefällt mir besser, je frischer er ist.

Nachdem der Salat im Kasten ist, bin ich erstmal 20 Kilometer pro Weg durch Berlin gefahren und habe mir meine erste Corona Impfung geholt. Das gibt den Salaten und dem Fleisch 3 Stunden Zeit zum Marinieren, oder durchziehen

à la Minute bereite ich das Schweinefilet wie auf dem Balkan vor.

Das habe ich vorher noch nie gemacht, aber ohne diese Bockwursttintenfische war man ja nicht beim Balkanesen essen. Meine Kinder kennen es dementsprechend auch nicht und das sind gute Gelegenheiten das Essen für sie interessant zu machen. Dann gibt es insgesamt weniger Diskussionen am Tisch.

Bockwurst ja nach Länge dritteln, oder halbieren

An den Enden über Kreuz circa 3 cm tief einschneiden

Rapsöl in eine Ofenform geben, Ofen auf 200 Grad Umluft heizen.

Bockwürste in die Form legen.

Ich brauchte mehr Platz im Ofen, deswegen musste ich ich die Würste in eine kleinere Form umziehen, damit noch andere Formen Platz haben. Die Form kommt jetzt in den Ofen.

Daneben noch eine Ofenform Gemüse in Olivenöl garen, für die Fraktion der Balkan “immer zu viel Fleisch” ist.

Als Beilage gibt es Reis.

Doppelte Menge Wasser im Vergleich zur Reishöhe im Topf und einen Teelöffel Meersalz verwenden

Reis gar kochen und dann mit Deckel abdecken, damit der Reis nicht abkühlt. Wir arbeiten jetzt aber parallel.

Für immer wieder auftretenden Mäkler am Tischen, die immer gar nix mögen, mache ich noch ein paar Kartoffeln im Ofen heiß und kross. Das sind Salzkartoffeln vom Vortag. Einfach mit Öl begießen. Würzen erst, wenn die fertig aus dem Ofen kommen, damit sie nicht lappig werden.

Dann kommen die Bockwürste so aus dem Ofen. Ich stelle den jetzt auf 80 Grad ein, damit ich darin Komponenten warmhalten kann, ohne dass sie weiter garen. Da stehen jetzt gebräunt das Ofengemüse, die Kartoffeln und die Bratwürste. Manchmal muss man ein bisschen tricksen und eine Schale zwischenzeitlich rausnehmen und erst wieder reinstellen, wenn die 80 Grad zum Warmhalten eingestellt sind. Ihr versteht was ich meine.

Die Bratwürste habe ich von oben und unten mit einem Gitterschnitt “verziert”

Das Auge isst halt mit

Bratwürste circa zehn Minuten von allen Seiten bei mittlerer Hitze braten

Der Reis wird auch langsam

Jetzt schnell Hackfleischrollen formen

Die sollen ungefähr wie Köfte aussehen

Bratwurst ist fertig, kann in eine Ofenform gelegt werden

Die Form kommt wieder bei 80 Grad in den Ofen

Hackfleischrollen circa 8 Minuten in der Pfanne braten

Die kommen auch in die Form und wieder zurück in den Ofen

Nun das Schweinefilet in die Pfanne geben

Auch das kommt in die Ofenform, wenn es medium gebraten aus der Pfanne genommen wird.

Jetzt fehlt beim Fleisch nur noch das Huhn

Das ist mittlerweile gut mariniert.

Das Huhn hat die zarteste Fleischfaser und braucht am wenigsten Zeit in der Pfanne. Deswegen mache ich das als letztes in der Pfanne.

Schon fertig

Schaut mal, was für eine schöne Ofenform voll saftigem, zarten und wohlschmeckendem Fleisch

Ajvar zum gegarten Reis geben.

Einfach vermischen

Nun geht es auf den Teller. Diese kommen nicht oft auf den Tisch, weil sie nicht in die Spülmaschine passen, aber jetzt ist so ein besonderer Anlass, obwohl es nicht Besonderes zu feiern gibt. Mir reicht dafür schon dieses Gericht. Die habe ich mir damals für das perfekte Dinner gekauft.

Reis in eine kleine Schale drücken

Den Reis auf den Teller kippen

Grünkraut für die Frische

Ich mache für meine Familie grundsätzlich einen Maximalteller. Da kann jeder sehen, was es alles gibt und dann können alle sagen, was davon gewünscht wird. Meistens geht das schneller, als wenn sie mir aufzählen, was sie davon alles NICHT haben wollen. Normal bekommt diesen Deko- und Fototeller am Ende meine Frau.

Heute ist einer von wenigen Tagen im Jahr, wenn ich den Teller bekomme (zu viel Fleisch)

Für mich ein absoluter Feiertag. Salatteller wie auf dem Balkan und dazu Hackfleischrollen, Hähnchenbrust, Schweinefilet, Bratwurst, Bockwurstkranken, Ofengemüse und Reis mit Ajvar.

Das kann man gar nicht oft genug essen und für weniger sollte man es auch nicht machen. Ich hatte eigentlich keine Eile Euch den Teller zu zeigen, aber ich habe heute so einen ganz schlechten Balkanteller in einer Facebookgruppe gesehen, bei dem nix stimmte, vom Salat bis zum Fleisch und unkundige Konsumenten feierten das schon wieder, als die Krone der Kulinarik, zu allem Überfluss auch noch beim “Italiener” bestellt, der 100 % Murat, oder Ranjid heißt. Da wusste ich sofort, dass ich diesen Teller heute noch verbloggen muss. Ich habe mich einen Monat gedrückt, weil es so viel Text und so viele Bilder sind, aber nun hatte ich keine Ausreden mehr.

Eines meiner liebsten und ehrlichsten Gerichte, das mir Lust auf einen Roadtrip durch den Balkan macht. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

10 Kommentare

  • Anne

    Ok, Bohnenkraut im Hack hatte ich auch noch nicht, aber da das in meinem Garten wuchert, und damit meine ich wirklich wuchern, ist das ne gute Verwendung!

    • der ganze balkan nimmt bohnenkraut in den cevapcici und so. ich habe das sonst auch eher selten benutzt, aber alles was kräuter und grün ist, macht ein gericht besser, finde ich.

      • Vivian

        Noch authentischer als mit reinem Bohnenkraut schmeckt es, wenn du eine Balkan-Gewürzmischung benutzt. Ich nehme Tschubritza; damit kann man sowohl warme Speisen (Fleisch, Eintöpfe etc.) als auch Salatsaucen abschmecken. Bohnenkraut ist da natürlich auch enthalten.

  • kochaddict

    Top, ich habe drauf gewartet und nu isses da..Muchas gracias 🙂

  • Matthias

    Bohnenkraut ist super. Nehme ich gerne und oft zum würzen.

    • ich komme gerade von joggen zurück und bin erst kurz vor 21 uhr wieder in berlin gewesen. ich lese die ganze zeit in deinem kienle wälzer und sammel rezepte zum nachkochen. das ist echt ein tolles grundkochbuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.