Fladenbrot mit Steakfleisch

Immer wieder fragen mich Menschen, ob ich denn niemals irgendwas Fertiges kaufe. Das ist eher selten, aber bei Backwerk passiert es schon, regelmäßig bei Toast, Schwarzbrot, oder auch schon mal bei Fladenbroten, obwohl ich die meistens selbst backe. Das hier ist ein Mittagsquicky. Da war ich vorher ein paar Arbeitstage in Bayern und Donnerstag gehe ich dann für die Vorräte, zum Mix Markt und meine Anna vom Fleischtresen, gibt mir auf Anfrage immer Tipps, was weg muss. Ich kann das Essen unterwegs echt nicht mehr sehen. Döner, Pizza, schlechte Burger. Dreieinhalb Tage reichen mir immer komplett. Deswegen fange ich schon Donnerstagmittag mit einem schnellem, selbst gekochtem Gericht an. Meine Frage, was es denn zum Kurzbraten als Steak gäbe, beantwortete mir Anna mit diesem Stück aus der Keule. Keule hat eigentlich an den meisten Stellen, eine zu lange Faser und ich würde die eher zum Schmoren nehmen, aber ich lasse mich gerne anregen und Anna sagt mit Ihrem schönen rrrrrrrrrussischem Akzent, “Machst Du nur ganz Kurrrrz prrrro Seite, weißt Du?” Ja weiß ich!

Zutaten für 4 Personen:

600 Gramm Rinderkeule
1 Paprika
1 rote Zwiebel
4 x Peperoni
Saft einer Zitrone
Olivenöl
Salz
Chiliflocken
Wermut béarnaise (anklicken)
Fladenbrot (anklicken)
1/2 Salatgurke

Fleisch daumendick vom Keulenstück abschneiden.

Scheiben in feine Streifen schneiden

Paprika am Deckel abschneiden

Rote Zwiebel häuten und in Ringe schneiden

Olivenöl erhitzen, bis es richtig heiß ist. Ich nehme meinen Wok von DiePfanne.com

Fleisch in den Wok geben, Peperoni in die Pfanne geben.

Fleisch nach einer Minuten wenden und nochmal eine Minuten von der anderen Seite braten. Nicht länger, dann wird es zäh

Dann das Fleisch rausnehmen und abgedeckt warm stellen (Ofen 80 Grad), oder Schüssel und Teller draufstellen.

Jetzt Paprika, Zwiebeln und die Peperoni (weiterhin) auch wieder jeweils eine Minute pro Seite anbraten

Fleisch wartet und ist noch nicht gewürzt.

Salz und Chiliflocken über das Gemüse geben und da nicht sparsam sein.

Saft einer Zitrone darüber geben und dann raus aus der Pfanne nehmen.

Fleisch wartet

Gemüse drüber kippen

Fladen aufschneiden

Deckel und Boden jeweils von beiden Seiten bei Vollgas im Wok anrösten

Den Boden zuerst, dann können wir das Fladenbrot von unten nach oben fertigmachen.

Das ist Wermut béarnasie, kalt vom Vorabend. Die ist jetzt besser als jede gekaufte Soße und fühlt sich an wie Mayonnaise

Auf dem Fladenbrotboden verteilen.

Salatgurke

Gebratenes Gemüse

Fleisch darauf drapieren

Peperoni

Noch ein Schlag kalte Wermut béarnaise, die man auch warm nehmen könnte, wenn Ihr sie dafür frisch machen würdet.

Deckel drauf.

Boah ist das lecker, knackiges Gemüse, dieses heiß, ölig, fettig Gefühl, das lecker gebratene Fleisch, Säure, Schärfe, Salzig und frisch, die Pornosoße béarnaise und das Fladenbrot.

Wieso bekommt man sowas nicht auswärts, sondern muss es selbst machen, wenn es so ehrlich auf den Tisch kommen soll? Für mich ein schöner Snack zum Mittag, den man sich im Homeoffice neben der Arbeit schnell machen kann.

Meine Kinder haben so ein Fladenbrot nach der Schule auch noch bekommen, geht ja schnell.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.