Currysoße mit Orangen

Die zwei größten Lügen, die immer wieder verbreitet werden? 1.) Ja, ich bin gekommen und 2.) Ich habe selbst eine Currysoße zur Currywurst hergestellt. Bei der Currysoße wird meistens eine Cuvee gepanscht, aus Ketchup, einer fruchtigen Komponente, wie Marmelade, Honig, Zuckerrübensirup, oder ganz schlimm aus Cola, Salz, Pfeffer, ein bisschen Säure, Curry, um den Namen zu rechtfertigen. Frische Bestandteile? Null! Zählt mal bei meinem Rezept nach.

Zutaten:

4 Orangen
5 Tomaten
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Peperoni
1 Teelöffel Salz
1/4 Teelöffel Chiliflocken
2 Esslöffel Currypulver (anklicken)
50 Milliliter Weißweinessig
3 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Esslöffel Speisestärke in Wasser aufgelöst

Einen mittelgroßen Topf nehmen

Die vier Orangen in den Topf auspressen

Das ist die Basis für Süße und auch für Säure

1 rote Zwiebel abziehen

Zwiebel zerkleinern

Zerkleinerte Zwiebel zum Orangensaft in den Topf geben

Zwei Knoblauchzehen häuten

Knoblauch grob zerkleinern

Knoblauch kommt auch in den Topf

1 Peperoni

Topf schon mal aufheizen

Mein Fang von gestern. 5 Kilo türkische Tomaten für 6 Euro.

Fünf davon kommen in die Currysoße

Die Tomaten kommen einfach so in den Topf und zerkochen gleich beim Schmoren

1 Teelöffel Salz

Chiliflocken

Auf mittlere Hitze gehen

Deckel auf den Topf legen und 20 Minuten schmoren

Nach 20 Minuten sind die Tomaten weich.

50 Milliliter Weißweinessig

Currypulver (anklicken)

Hier sieht man, dass die Tomaten weich sind

2 Esslöffel Tomatenmark zum Abbinden

Die Tomaten sind so durch anstechen mit dem Pfannenwender zerfallen. Tomatenmark unterrühren

Zucker zum Ausgleich des Essigs

50 Milliliter Essig haben wir genommen, dagegen kommen 3 Esslöffel Zucker

Unterrühren

Currypulver

Currysoße mit dem Esge Zauberstab, oder einem Pürierstab zerkleinern.

Jetzt ist die Currysoße püriert, aber noch nicht dickflüssig genug

1 Esslöffel Speisestärke

Speisestärke mit Wasser aufgelöst

Aufgelöste Speisestärke in die Currysoße einrühren

Jetzt ist die Currysoße fertig. Die könntet Ihr auch in Gläser, oder Flaschen abfüllen und im Kühlschrank lagern

Hier in voller Schönheit.

Das läuft jetzt außer Konkurrenz, aber ich habe beim Preisgewitter 1,5 Kilo echte Berliner Currywurst ohne Darm für € 2,99 bekommen. Die Firma Mago ist hier in Berlin, einer der big Player bei der Currywurstherstellung. Das Paket liegt sonst zwischen 15 und 20 Euro. Da musste ich es echt mitnehmen und wusste, dass ich es irgendwann brauchen könnte. Heute Nachmittag war ich mit meiner Frau beim Boostern und ich wollte das nicht auf nüchternen Magen machen. Deswegen habe ich Currysoße und die Wurst eben schnell nach dem Einkaufen und vor der Abreise zum Impfzentrum Messe zubereitet, damit auch die Kinder was hatten, bevor wir locker erst 4,5 Stunden später wieder nach Hause kommen.

Currywurst rundherum anbraten

Anschließend aufschneiden

Auf einem Teller servieren

Currysoße darüber geben

Jetzt noch Currypulver darauf verstreuen

Mehr oder weniger Currypulver nach Geschmack. Die Wurst ist echt saulecker, ich weiß gar nicht wo man die in Berlin im Imbiss bekommt, weil ich meistens zuhause esse. Bei Curry 36 gibt es jedenfalls Currywurst von Mischau, das ist ein Mitbewerber. Mir gefällt die Currywurst vom Mago aber echt gut. Ob man die mit oder ohne Darm isst, wird in Berlin wie Religion gehandhabt. Da gibt es keine zwei Meinungen. Da ich wie immer keine Ahnung und keine Tradion damit habe, mag ich beide Versionen.

Für die Wurst kann ich leider nichts, aber die Currysoße adelt jede Currywurst. Dezente Schärfe, süße Noten, pikante Schärfe und salzige Würze. Sowas Schönes verkauft einem niemand für Geld.

Deswegen bleibt einem in solchen Zeiten einfach nur selbst kochen und sich wundern wie gut sowas schmeckt und wie es so ein einfaches Gericht veredelt und in eine ganz andere Wertigkeit befördert. Schluß mit den Lügen!

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

10 Kommentare

  • Anne

    Was mir echt an deinen Rezepten immer gefällt, sind realistische Mengenangaben .
    In vielen anderen Rezepten steht: 1/4 Teelöffel Zucker, eine Prise Salz 1 Esslöffel Essig…, und das Ganze auf zB 1kg Rotkohl. Und ich hab jahrelang überlegt, was ich falsch mach und warum mein Essen nicht schmeckt…schön blöd war ich…

  • Edgar

    Grad nachgekocht und was soll ich sagen? Grandios…. Mit den Mengen hatte ich ein paar kleine Problemchen, weil ich nur noch vier grosse Tomaten hatte (ich hab vorher noch die Strunken rausgeschnitten), dafür hatte ich 6 mittelgrosse Orangen, die extrem ergiebig waren (halber liter saft).
    Statt einer Chillischote hab ich ne Chipotle genommen.
    Vier Tröpchen liquid Smoke hab ich noch dazugenommen, einfach mal, um es auszuprobieren.
    Fabulös, danke fürs rezept.

  • Udo Schuster

    Tolles Rezept . Gestern gleich nachgekocht. Die Mischung frische Orange, Tomaten und Chili ist toll. Nachdem es jetzt im Dezember keine guten frischen gibt, habe ich Dosen Tomaten genommen.

    • hallo udo, es gibt immer gute tomaten, nur nicht für jeden zweck. du kannst auch frische im dezember kaufen, die müssen nur ordentlich wasser abgeben, dann schmecken sie immer.
      freut mich, wenn dir die soße schmeckt.
      gruß
      jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.