Vegetarische Chili Cheese fries

Vegetarisch hat immer Saison. Ist ja auch nicht schlimm und tut nicht weh. Wenn man es keinem sagt, merkt man auch gar nicht, dass kein Fleisch dabei ist. Dazu gibt es selbst gemachte Pommes frites und eine leckere Käsesoße mit leichten Anflügen von Schärfe, aber nur dezent. Echtes Sonntagsessen, für jeden Wochentag.

#

Zutaten:

250 Gramm rote Linsen
4 Zwiebeln total 500 Gramm
1 Dose Kidneybohnen 400 Gramm
1 Dose Mais 400 Gramm
1 Dose gehackte Tomaten 400 Gramm
4 Wacholderbeeren
3 Lorbeerblätter
50 Milliliter Olivenöl
3 Zehen Knoblauch
200 Milliliter Espresso
750 Milliliter Gemüsebrühe (anklicken)
1 Teelöffel Salz
Pfeffer
Chiliflocken
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Esslöffel Koriander

Pommes frites:

1,5 Kilo Kartoffeln
1 Liter Rapsöl
Salz

Käsesoße mit Jalapenos (anklicken)

Rote Linsen abwiegen

Rote Linsen mit Wasser auswaschen, bis das Wasser klar bleibt.

Zwiebeln abziehen

Zwiebeln abziehen

Zwiebeln zerkleinern

Olivenöl in der Pfanne erhitzen

Zwiebeln anschwitzen bei Volldampf

Wacholderbeeren und Lorbeerblätter hinzugeben

Beim Knoblauch 3 Zehen nehmen, oder ein bisschen von der äußeren Haut abziehen und das was darunter liegt zerkleinern

Bloß nix umkommen lassen

Knoblauch kommt auch in die Pfanne.

Wenn die Zwiebeln Volumen verloren haben und an den Rändern braun werden, kommen die Linsen in die Pfanne

1 Dose Kidneybohnen

1 Kanne Espresso für das Raucharoma

750 Milliliter Gemüsebrühe selbst gemacht.

Kreuzkümmel, da muss man durch, bis er einem schmeckt.

Salz

Chiliflocken

Koriander, kann man auch als Pulver nehmen, aber ich hatte noch “frischen”, der musste weg.

1 Dose gehackte Tomaten.

Mais ist eine Konzession an den Kindergeschmack. Ich würde den da nicht reinmachen.

Chili leicht simmern lassen. Eine Stunde minimum, lieber länger, denn es ist ja kein Tütengericht.

Hier könnt Ihr sehen, wie die Linsen immer größer werden und die Flüssigkeit immer weniger.

Die Konsistenz wird auch immer cremiger.

Das kann man warm halten, oder später wieder erwärmen

Pommes kann man schon währenddessen vorbereiten, weil sie sowieso doppelt frittiert werden. Ich zeige das jetzt nur getrennt wegen der Logik für Euch. Kartoffeln in Scheiben schneiden

Kartoffelscheiben in Stifte schneiden.

Rapsöl im Wok erhitzen

Das Öl muss sprudeln, dann ist die Temperatur gut.

Käsesoße mit Jalapenos, kann man auch schon vorher oder mittendrin herstellen.

Pommesmenge habe ich auf zwei Wokladungen aufgeteilt und im ersten Durchgang 11 Minuten frittiert.

Die werden schon leicht braun nach 11 Minuten, sind dann aber noch nicht servierfertig

Mit dem Schaumlöffel aus dem Wok heben

Zwischenlagern in einem Sieb

Das Fett erneut im Wok erhitzen, dann soll es über 170 Grad haben

Nun die Pommes noch einmal in drei bis vier Minuten bräunen und knusprig machen.

Danach kommen die Pommes frites wieder in ein Sieb und werden gesalzen

Käsesoße mit Jalapenos ist auch fertig

Serviert werden kann in einer Schale. Habe ich schon erwähnt, wie ich das Wort Bowl hasse, wenn es jemand in Deutschland verwendet?

Frische, selbst gemacht Pommes frites. Petersilie einstreuen.

Noch ein bisschen Käsesoße darüber verteilen.

Das ist extrem lecker und besonders, wenn das alles frisch ist und aus keiner Packung kommt.

Man kann das natürlich auch auf einem flachen Teller servieren.

Egal wie, danach ist man fleischlos glücklich und satt. Kein Mensch merkt, dass es ohne Fleisch ist und gewürzt ist es, als wenn alles “normal” wäre. In sofern ist vegetarisch das neue Normal. Das liegt auch nicht schwer im Magen. Das ist für mich deswegen von Bedeutung, weil ich später am Abend noch Joggen gehe und dann nicht gerne einen Stein im Magen habe. Darüber hinaus merkt man aber beim Laufen, dass in dem Chili eine Menge Kraft und Energie steckt. Guter Geschmack sowieso.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.