Feta mit Zwiebel, Gurke und Olivenöl

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts, sehen Sie?? Total super versteckter Feta, bzw Hirtenkäse. Mochte ich früher auch null, aber habe mich da in den letzten Jahren rangeschmeckt. Irgendwann gibt es so einen Punkt, an dem einem alles egal ist, Kreuzkümmel, Sellerie, Kohlrabi, Koriander, immer her mit dem fiesen Nachgeschmack. Das Geheimnis ist die Begleitung. Salz ist immer wichtig, weil salzig zu komischen Geschmäckern immer gut ist. Ordentliches Öl lässt es besser rutschen, Zitrone macht es schön sauer, das lenkt ab und gibt den Kick, Zwiebeln sind sowieso geil und Gurke ist noch eine Nebelkerze, um vom Grundproblem abzulenken, dem Fetakäse, der einem in dem Maße immer mehr am Gaumen klebt, je weniger man den mag. Hat man sich mit dem erstmal angefreundet, rutscht der quasi wie mit Schmierseife am Gaumen vorbei und geht direkt auf die Geschmacksnerven.

Zutaten:

Hirtenkäse / Feta 300 – 400 Gramm
Eisbergsalat 1/4 Kopf
1 Gemüsezwiebel
ordentlicher Schuss Olivenöl
1 Zitrone
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
1/4 Salatgurke
1/4 Bund Petersilie

Das hat garantiert einen Grund, warum die bei Lidl das Teil Hirtenkäse und nicht Feta nennen. Weil es nur aus Kuhmilch ist, nehme ich an. Sonst ist Schaf oder Ziege mit drin und das ist dann wohl auf der Teil der Aktion, bei dem vielen Mitteleuropäerin die Geschmacksnerven im ersten Moment versagen, weil man den Geschmack nicht so kennt. Da ist so ein wannabe Feta aka Hirtenkäse zum Angewöhnen keine schlechte Wahl. Ich kann mittlerweile aber auch Schaf und Ziege essen, wenn ich die Wahl habe, aber lieber Büffel-, oder Kuhmilch.

Eisbergsalat zerkleinern

Viertel Gurke

In Stifte schneiden

Danach würfeln

Salatzutaten auf einen größeren Teller legen. Daran sollen sich im Zweifel mehrer Menschen am Tisch bedienen können.

Käse dazu legen

Eine Gemüsezwiebel häuten

Zwiebel in Ringe schneiden

Zwiebelringe auf dem Käse verteilen

Petersilie hacken

Petersilie auf den anderen Zutaten verstreuen

Den Saft einer Zitrone darüber verteilen

Reichlich Olivenöl

Ordentlich laufen lassen.

Meersalz, nachsalzen geht immer. Deswegen nicht übertreiben.

Pfeffer aus der Mühle

Schon fertig. Besonders lecker ist sowas mit einem frischen Fladenbrot, oder einem Weißbrot. Ich versuche aber im Moment, die Kohlehydrate zu sparen und es das deswegen pur.

Schmeckt total nach Urlaub auf dem Balkan, am Schwarzmeer, oder in der Levante. Kann man machen. Passt super zum Grillen, als Mittag an heißen Tagen, abends, nach Mitternacht.

Viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit.

4 Kommentare

  • Vivian

    Ich gebe noch gewürfelte Tomaten und Paprika dazu, eine ordentliche Prise Tschubriza (bulg. Gewürzmischung) und jage den Käse durch die Reibe. Fertig ist der bulgarische Schopska-Salat… herrlich bei diesen Temperaturen!

  • kochaddict

    lustig, wie ähnlich die Geschmäcker manchmal sind; früher hab ich Feta (also echten Schafskäse) gehasst, mittlerweile finde ich den richtig
    gut, aber nur wenn er -wie hier- gut angemacht ist. Pur niemals, denn das mit dem Gaumenkleben find ich eklig..und Ziegenkäse, ne das geht immer noch nicht :O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.