Käsekuchen, nur mit Joghurt, ohne Boden

Manchmal habe ich Angst, dass mir nichts mehr für den Blog einfällt. Dann gibt es Tage wie Heute, da könnte ich Rezepte für einen Monat am Stück erfinden. Was ich dann zuerst zeige, entscheiden die Menschen, die sich vielleicht ein Bild anschauen das ich vorab in den sozialen Medien poste. Die meisten Reaktionen kamen auf den Kuchen. Ich habe letztens beim Preisgewitter Bio Joghurt 3,5 % Fett für 29 Cent pro 500 Gramm gekauft und da war schon gleich meine Idee einen Käsekuchen daraus zu backen, bzw. zu schauen, ob das überhaupt geht. Quark und Joghurt haben unterschiedliche Festigkeit und mir stellte sich die Frage, wie sich das verbindet und ob es einfällt usw. Leider mag außer mir zuhause keiner Käsekuchen. Meine Frau ist an die Nordsee gefahren, also habe ich gleich alles gemacht, was sonst Gequatsche provoziert. Käsekuchen backen.

Zutaten:

1000 Gramm Joghurt Bio 3,5 % Fett
200 Gramm Weizenmehl
5 Eier Größe M
100 Gramm Zucker
100 Milliliter Rapsöl
Abrieb Tonkabohne
Saft von 3 Limetten = 90 Milliliter
1 Tüte Backpulver
Rapsöl zum Fetten der Backform

5 Eier

1 Tüte Backpulver, 200 Gramm Weizenmehl

100 Gramm Zucker

1 Kilo Naturjoghurt

Alles in die Schüssel geben.

Tonkabohne mit einer feinen Reibe reiben. Das schmeckt wie Vanille, kostet aber weniger und ist nicht chemisch, wie Vanillin.

Jetzt brauchen wir noch Säure

Limetten

Auspressen. Die Limetten sind nicht bio, sonst hätte ich die Schale auch noch abgerieben. So blieb es aber beim Saft.

100 Milliliter Rapsöl, statt Butter, oder Margarine

Jetzt kann gerührt werden

Die Bosch Mum4 macht das ganz solide

Weil ich weiß, dass bei mir zuhause niemand so einen großen Käsekuchen isst, verteile ich den Teig auf zwei Formen. Eine 18 cm Springform und eine 24 cm Tarteform.

Tarteform mit Rapsöl auswischen

Dafür nehme ich Küchenpapier.

Dann löst sich der Kuchen nach dem Backen besser aus der Form.

Teig in die Tarteform füllen

Bisschen Platz zum Rand lassen.

Den Rest in die 18 cm Form einfüllen. Mal sehen was ich damit mache. Ich muss jeden Tag auf den Weg gehen. Entweder bekommt den meine Lieblingskassierin bei Aldi, oder Anna beim Mix Markt Fleischtresen, oder mein Gemüsemann beim Preisgewitter. Je nachdem wen ich zuerst antreffe. Backofen auf 160 Grad Umluft heizen und nach 45 Minuten schauen, wie die Farbe ist.

Ich habe dann die Etagen gewechselt, also den 18 cm Kuchen nach oben und den 24 cm Tartekuchen nach unten gestellt und noch einmal 15 Minuten weiter gebacken, weil mir der Kuchen sonst zu weich erschien. Die Backzeit betrug also insgesamt 60 Minuten, nur für das Protokoll.

Das ist nach einer Stunde Backzeit. Nicht zu hell und nicht zu dunkel

Das gilt auch für die 18 cm Form

Puderzucker durch ein Sieb streichen

Das mag ich gerne bei Käsekuchen

Ein Stück Kuchen zum Probieren abschneiden

Weil der Käsekuchen aus Joghurt mit Limettensaft ist, lege ich auch ein Stück Limette für die Optik drauf.

Der Käsekuchen schmeckt toll. Joghurt ist feiner als Quark, was den Geschmack betrifft. Tonka macht ein schönes Vanillearoma, Limette steuert angenehme Säure bei, die Konsistenz ist zart und saftig.

Es ist einfach nur Schade, dass hier außer mir keinen Käsekuchen mag. Wenn Ihr welchen mögt, dann ist der nach Eurer Mütze.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.