Gemüsepuffer mit Wermut béarnaise

Bei meiner Frau werde ich gerade wieder mal nichts mit Fleisch. Also versuche ich immer ein fleischloses Gericht zu haben, zwischen den ganzen anderen Befindlichkeiten von sechs Personen am Tisch, bei denen eine kein Fleisch, der andere lieber Kartoffeln, oder Nudeln, oder Reis, aber nur mit dieser Soße und nur in Monaten ohne R, aber auch nicht in ungeraden Wochen haben möchte. Ich kann Euch gerade nicht sagen, was ich parallel hierzu gekocht habe, aber Puffer werden eher mäßig kritisiert und am Ende meistens gegessen, weil man sie pikant, oder mit Apfelmus begleiten kann und sie schmecken einfach gut. Bei der Wahl der Zutaten sollte man die Jahreszeit ein bisschen mitentscheiden lassen. Zucchini und Kürbis wären im Herbst auch o.k

Zutaten:

2 Kilo Kartoffeln festkochend
1 Möhre
1 Gemüsezwiebel 500 Gramm
1 Kohlrabi’
200 Gramm Mehl
3Eier
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Chiliflocken, oder Pfeffer
500 Milliliter Rapsöl, oder Sonnenblumenöl

Salat:

1/2 Eisbergsalat
1/2 Salatgurke
1 kleine Zwiebel
1 Teelöffel Salz
1/2 Teeklöffel Pfeffer
1 Esslöffel Senf
150 Milliliter Essig
50 Milliliter Öl
Schuss Wasser

Das sind neue Kartoffeln mit einer dünnen Schale. Da mache ich gar nicht lange rum, sondern reibe die einfach auf der Standreibe in grobe Streifen.

Ich nehme eine große Schüssel

Möhre schälen

Möhre raspeln

Kohlrabi mit dem Sparschäler schälen und dann dann grob auf der Reibe zerkleinern.

Alles zu den Kartoffeln in die Schale geben.

Gemüsezwiebel häuten.

Zwiebel zerkleinern

3 Eier aufschlagen

Salzen

Chiliflocken

Mehl

Alle Zutaten vermischen.

Meine 32 cm deep fry Pfanne von diePfanne.com , circa 500 Milliliter neutrales Pflanzenöl sprudelnd erhitzen.

Pufferteig ist fertig

Wenn das Öl heiß ist, kommen die Puffer ins Fett. Ich lasse erst weiter mit Vollgas laufen, um zu schauen, wie schnell die Puffer pro Seite braun werden und die lange sie brauchen, bis die innen weich werden. Ich strebe 3 Minuten pro Seite an und wenn die Puffer dann zu braun sind, reduziere ich die Temperatur (dann schon vorher, das sieht man ja schon am Rand, ob es zu dunkel wird). Die Puffer sollen mit der Hand geformt sein und gut zusammegepresst werden, damit sie beim Wenden nicht auseinander fallen.

Umdrehen nach drei Minuten, oder bei Wunschfarbe

Salat schneiden

Fertige Puffer bei 80 Grad im Ofen lagern. Die 2 Kilo Kartoffeln sind locker 3 bis 4 Pfannenladungen bei einer 32 cm Pfanne

Eine kleine Zwiebel zerkleinern

Zwiebel zum Salat geben.

Salatgurke in Scheiben schneiden und auch zum Salat geben.

Für das Salatdressing einen Esslöffel Senf

50 Milliliter Weißweinessig

150 Pflanzenöl

100 Milliliter Wasser

Salz und Pfeffer

Mit dem Zauberstab emulgieren lassen

Fertig ist das Salatdressing

Es werden immer mehr Puffer

Jetzt machen wir schnell die Wermut b´éarnaise und wenn ich schnell sage, dann meine ich auch schnell.

Wasser in einen Topf geben und erhitzen. Circa drei Daumen hoch.

Die Zeit bis das Wasser heiß wird und dampft, nutzen wir um alle Zutaten in die Schlagschale zu geben.

Das ist total einfach und das Rezept für die Soße findet Ihr hier

Sauce béarnaise ist eine der Königinnen unter den Soßen. Die solltest Ihr unbedingt mal gemacht haben. Ist so einfach, dass man sie dann immer wieder selbst macht.

Kerbel und Estragon, schon fertig

Kartoffelpuffer auf einem Teller anrichten

Salat dazu geben

Nun noch die krasse Wermut béarnaise auf den Teller geben. So lecker kann man ohne Fleisch essen.

Das ist ganz grandiose vegetarische Küche, bei der man nichts vermisst und die einen glücklich am Tisch verweilen lässt.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.