Sonntagsbrötchen mit Joghurt, ohne Hefe

Ich trage mich schon länger mit dem Gedanken, eine Reihe über Rezepte für ein Sonntagsfrühstück zu schreiben. Brötchen mit Skyr habe ich schon und Brötchen, die über Nacht gehen müssen, aber so richtig schnelle Brötchen, die keine Gehzeit haben, die brauchte ich jetzt spontan. Ich bin so gegen elf auf dem Bett geworfen worden, schaue aus dem Fenster und sehe dicke Schneeflocken vor dem Fenster und über Nacht ist auch schon Schnee liegengeblieben. Meine Kinder drehten total an der Uhr, meine Frau steckte die noch schnell in warme Kleidung und dann zog die Bande, ohne Frühstück, mit der Ansage “Bringe uns belegte Brote zum Rodelberg mit”, ab.

Zutaten für 16 Brötchen:

650 Gramm Weizenmehl
400 Gramm Joghurt, Fettgehalt egal
100 Milliliter Rapsöl
2 Tüten Backpulver
2 Esslöffel Zucker
1 Teelöffel Salz
2 Eier
Milch, oder Wasser zum Bestreichen vor dem Backen.

Mehl abwiegen

Zwei Tüten Backpulver

100 Milliliter Rapsöl

Zwei Eier aufschlagen

2 Esslöffel Zucker

1 Teelöffel Salz

Mit dem Löffel, oder einem Handmixer verrühren

Den Rest habe ich mit der Hand geknetet. Wenn man einen Mixer hat, wir das nicht notwendig sein.

Fertig geknetet, liegt gut in der Hand, klebt nicht übermäßig an den Fingern.

Schon mal den Backofen auf 200 Grad Umluft aufheizen

Ich teile den Teig

Teig erneut durchkneten und zu jeweils 8 Brötchen aufteilen.

Die Brötchen sollen möglichst gleichgroß werden, aber weil mir die Zeit im Nacken saß, habe ich die Teiglinge nicht gewogen

Teigkugeln auf einem Brett ablegen

Eine Schüssel mit Wasser hinstellen

Backpapier auf dem Backblech auslegen. Für die 16 Brötchen, brauchte ich zwei Bleche.

Teiglinge ins Wasser geben und direkt wieder rausnehmen, dann die Oberfläche möglichst glatt schleifen.

Brötchen auf dem Blech auslegen

Brötchen vor dem Backen mit Milch, oder mit Wasser bestreichen, danach das Backblech für 20 Minuten in den Ofen schieben.

Die Brötchen sind dann angenehm braun

Die Brötchen lassen sich gut aufschneiden, haben eine schöne Krume.

Das Probierbrötchen habe ich noch mit Frischkäse geschmiert

Salat drauf

Coppa vom Duroc Schwein

Gurke und Tomate

Deckel drauf und festgestellt, dass der sehr lecker schmeckt.

Für den Rest habe ich in 3 Minuten eine Mayonnaise geschlagen und die Brötchen für den Rodelberg belegt.

Mayonnaise deswegen, weil bei uns nicht alle Kinder Butter mögen.

Belage mit Salami und Salatzutaten wie beim Schinken.

Und Caprese mit Mozzarella, Tomate und Basilikum. Ist super angekommen und da blieb bis zum Abend kein Rest übrig. Deswegen zeige ich Euch das auch mit gutem Gewissen. Die Brötchen sind nicht so dominant salzig, dass man sie auch mit Marmelade, oder Nougatcreme essen könnte. Ach ja, esst die gleich frisch auf, gelagert bis zum nächsten Tag werden sie hart und krümelig.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

7 Kommentare

  • kochaddict

    Ich weiss ja ncht ob du Sauerteig züchtest, aber ich finde folgendes Rezept echt super für Sonntagsbrötchen
    https://www.kochtopf.me/joghurt-broetchen-rezept
    Hoffe die Verlinkung ist ok, könnt ja dann gegenseitig für euch werben 🙂

    P.S: den Brotbackautomaten muss man ignorieren, aber du weisst ja wie man mit nem Herd backt

    • vielen dank, das schaue ich mir gerne an. mein problem ist ja immer, dass irgendwas sofort da sein muss, was ich am abend vorher noch nicht gewusst habe

  • Kerstin

    Die Brötchen sind zwar super schnell gemacht, sind aber nur direkt gut zu essen. Am nächsten Morgen waren sie nur hart und krümelig.
    Kleine Anmerkung; war das allererste Rezept , was mich von Dir nicht begeistert hat. ( Geschmack ist halt unterschiedlich)

  • Conni

    Hi Jörg,

    Wie auch immer, ob super,hart,krümmelig oder anders möglich, ES MUSS JETZT MAL GESAGT SEIN :
    Wer mit sooooviel Liebe und Begeisterung für seine Familie kocht und backt ist ein HELD und ein großer SCHATZ , aber das weißt du bestimmt !!!

    Viele liebe Grüße vom Bodensee,
    Conni

    Hab jetzt schon soviel ausprobiert und nach gekocht von dir, die Chilisoße ist der Hammer, das Curry Pulver auch und und und…… mach bitte weiter so 🙂

    • hallo conny, dieses problem dass man backwaren frisch essen muss, erlebt man relativ häufig, wenn man es mit gekaufter ware vergleicht, weil die da irgendwas reinmischen, was man selbst nicht nimmt. Ich fand die brötchen für den moment aber total o.k. am nächsten tag gibt es schon wieder irgendwas anderes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.