Pochiertes Ei auf Polentacreme, mit Babyspinat und Kartoffelstäbchen

Das ist modern interpretierte Küche aus Südtirol. Das fand ich beim Lesen schon spannend. Ich habe diese Kombination so noch nirgendwo gesehen und ich finde das auf der einen Seite traditionell, aber eben mit Pfiff und unerwartet. Was mir immer gut gefällt ist, wenn man verschiedene Grundkochtechniken anwendet. Hier gibt es Polenta in dickflüssiger Form, knackig marinierten Spinat, knusprige Kartoffelstäbchen und als wenn das nicht reichen würde, kommt noch das pochierte Ei obendrauf.

Zutaten für vier Personen:

1 Liter Gemüsebrühe (anklicken)
100 Gramm Maismehl
40 Gramm Butter
1 Prise Muskatnuss
Salz
Pfeffer

Kartoffelstäbchen

3 Kartoffeln
300 bis 400 Milliliter Rapsöl
Salz

Pochierte Eier:

4 Eier
1 Esslöffel Salz
30 Milliliter Essig
1 Liter Wasser

Einlage:

Spinat
Olivenöl
Salz

Hartkäse zum Bereiben

Die Brühe habe ich selbst gekocht (anklicken), die müsst Ihr erhitzen

Maismehl abwiegen.

Butter

Wenn die Brühe kocht, kommt das Maismehl in die Suppe

Langsam das Maismehl mit dem Schneebesen, oder dem Zauberstab einrühren.

Die Suppe soll klumpenfrei sein.

Jetzt ist das Maismehl gut eingerührt.

Muskatnuss

Pfeffer aus der Mühle, Salz. Die Suppe erstmal zur Seite stellen.

Wasser zum Kochen bringen. Das brauchen wir für die pochierten Eier.

Für de Kartoffelstäbchen brauchen wir Kartoffeln.

Drei Kartoffeln schälen

Kartoffeln in Scheiben schneiden und dann in Stifte zerkleinern.

Das sind Kartoffelstifte

Ich mache gleich ein bisschen mehr, weil ich meine Familie kenne und die Kinder wollen garantiert alle Kartoffeln, auch wenn sie die Suppe keines Blickes würdigen.

Rapsöl im Topf erhitzen

Kartoffeln portionsweise im ersten Durchgang frittieren

Jetzt ist das Öl heiß

Kartoffeln ins Öl geben

Die Kartoffeln steigen dann an die Oberfläche.

Wenn die Kartoffeln gar sind, aber noch nicht richtig kross, kommen sie wieder aus dem Topf. Vor dem Servieren werden die Kartoffeln dann richtig knusprig gebräunt.

Für die pochierten Eier 30 Milliliter Essig zum Wasser geben

Salz

Kartoffelstifte sind einmal durchfrittiert

Öl richtig erhitzen

Babyspinat mit ein paar Spritzern Olivenöl vermischen und mit Meersalz salzen

Kartoffelstäbchen in 3 bis 4 Minuten kross ausbacken

Abtropfen lassen und leicht salzen

Für pochierte Eier machen wir einen Wirbel im Topf. Mit dem Esslöffel immer im Kreis drehen, bis das Wasser einen Wirbel wie bei einem Wirbelsturm bildet.

Kann man leider nicht genau auf den Fotos erkennen.

In den Wasserwirbel werden die Eier aufgeschlagen.

Nach zwei Minuten mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser heben

Jetzt bauen wir schnell die Teller

Kartoffeln sind fertig

Spinat am Start

Polentasuppe ist erhitzt und noch einmal mit dem Zauberstab aufgeschäumt.

Suppe in den Teller einfüllen

Spinat

Pochiertes Ei

Kartoffel einstreuen und mit Hartkäse wie Parmesan, oder Grana Padano bereiben

Ich habe von der Suppe keine riesige Menge in die Teller gefüllt, weil das für mich kein Hauptgericht ist. Ich habe die als Vorspeise serviert. Wenn man aus Norddeutschland kommt und meistens nur mit Hochzeitssuppe gequält wird, dann ist diese Suppe schon ein ziemlicher Kulturschock, aber richtig geil

Da kommt viel Geschmack zusammen und dieses Zusammenspiel aus knusprig, knackig, frisch, auslaufendem Eigelb ist wirklich toll. Achtet auch ordentlich Salz und Pfeffer, sonst schmeckt es platt und sehr breit. Wenn die Würzung passt, springt Euch die Suppe vor Frische an.

Ich bin kein großer Suppenesser, aber das ist wirklich besonders. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.